DIGITALER GARTEN

Ganz nach dem Motto „Arbeiten kann man auch anders erleben“, entstand das Konzept des „digitalen Garten“, welches als Leitfaden für den gesamten Umbau diente. Mit diesem Konzept wurden die Nutzungsanforderungen in einer kreativen Themenwelt zusammengefasst die den Bezug zum IT-Konzern widerspiegelt.

Mit Hilfe von organischen Formen wurde ein Garten geschaffen, der die strenge orthogonale Architektur des Gebäudes aufbricht. Es entsteht ein Kontrast zwischen der „cleanen“ Architektur des Gebäudes und den fließenden organischen Formen der Fläche.

In Anlehnung an die unterschiedlichen Bereiche eines Gartens, wurden verschiedene Inselstrukturen verwendet, die den Raum in seine diversen Nutzungsgebiete unterteilen. Somit entstehen Bereiche für die Erholung, Kommunikation, Präsentation, Veranstaltungen und Spiele. Die Oberflächen wurden mit Teppichen beklebt und zeigen Rasen während echte Pflanzen in Kästen an den Wänden hängen und vereinzelte LED Dots mit Moos bepflanzt sind.

Das Herzstück des Raumes bildet eine LED Wand die in ihrer dynamischen Form bis ins erste Obergeschoss wächst, wodurch beide Geschosse miteinander verbunden werden. Bespielt wird die LED Wand von einer Animation von wachsenden Pflanzen. Außerdem wurden mehrere LED Dots hinter gefrosteten Plexizylindern an der Wand angebracht, welche die Kerroc Platten durchdringen und aufgrund ihrer unterschiedlichen Tiefe für mehr Bewegung im Raum sorgen.

Die Einspielung der LED Wand kann vom Kunden selbst programmiert werden, wodurch der interaktive Charakter des Konzepts betont wird. Zusätzlich zu der interaktiven LED Wand, wurde das gesamte Lichtkonzept im Sinne der Themenwelt Garten gestaltet. Verschiedene „Highlightwände“ bilden das Hauptelement und ermöglichen einen Bezug nach Außen da sie selbst von der neuen Hafenbrücke aus sichtbar sind. Ebenfalls passend zum Thema Garten wurden „Lichtwürmer“ eingesetzt, welche den Weg durch den Garten leiten und über den Lichthof ins erste Obergeschoss führen. Lichtpilze wachsen aus den Inseln und ermöglichen Teilbeleuchtung der Bereiche, während Lichtbänder unter den Inseln für eine indirekte Beleuchtung sorgen und die Inseln hervorheben. Sie greifen die Farben der aktuellen Szene auf und unterstützen die Lichtatmosphäre im gesamten Raum. Um das Lichtkonzept individuell variieren zu können, werden alle Lichtobjekte über eine gemeinsame Mediensteuerung verknüpft und können somit auf unterschiedliche Events und Atmosphären abgestimmt werden.

Insgesamt wurde mithilfe der Themenwelt Garten ein Raumkonzept entwickelt, das Eingangsbereich, Verantstaltungsfläche, Showroom und RückzugsmoÅNglichkeiten für Mitarbeiter miteinander vereint.

© mo.studio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.