GARDEN BRIDGE LONDON KÖNNTE WAHR WERDEN

Ein weiterer Schritt zur Realisierung: Für die GARDEN BRIDGE von Thomas Heatherwick und Arup wurden
die Baufirmen Bouygues Travaux Publics und Cimolai benannt

Das Projekt ist eine umstrittene Fußgängerbrücke, die künftig über die Themse in London führen soll und dadurch die City of Westminster auf der Nordseite mit Lambeth auf der Südseite verbindet. Besonders an der 367 Meter langen Garden Bridge ist, wie der Name schon sagt, die großflächige, gartenähnliche Bepflanzung mit Bäumen, Blumenbeeten und Gebüschen auf der gesamten Breite von 30 Metern. Dazwischen verlaufen Wege für Fußgänger. Sie wurde in Zusammenarbeit von Thomas Heatherwick und Arup entworfen, Dan Pearson wird für die Gartengestaltung zuständig sein. Das größtenteils privat finanzierte Projekt wird von der öffentlichen Hand mit 60 Millionen Pfund unterstützt. Nun ist ihre Umsetzung mit der Benennung der beiden Baufirmen Bouygues Travaux Publics und Cimolai – trotz immer noch kontroversen Diskussionen über das Projekt – ein bisschen wahrscheinlicher geworden. Eröffnet werden soll die Brücke dann 2018.

Mehr zu dem Projekt: www.gardenbridge.london

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.