ROTTERDAM: DER RECYCELTE SCHWIMMENDE PARK

Die „Recycled Island Foundation“ hat sich in Rotterdam ein besonderes und nachhaltiges Projekt überlegt: Den Schutt von Flüssen und vom Hafen der Stadt bergen, um einen prototypischen Schwimmpark für Besucher zu erschaffen. Dieser wurde vor kurzem eröffnet: Es ist eine 140m2 große schwimmende Landschaft, die vollständig aus recycletem Kunststoffabfall besteht. Entstanden sind eine Reihe von sechseckigen Blöcken, auf denen Vegetation wachsen kann, die von den Besuchern bestaunt werden kann. Ziel des Projekts war es, aufzuzeigen, dass recycleter Kunststoff aus offenen Gewässern wie der Maas wertvolles und wieder sinnvoll nutzbares Material sein kann.

Neben den positiven Auswirkungen auf die Umwelt ist der Park auch für das Ökosystem des Flusses von Vorteil: Er bietet der Mikro- und Makrofauna wie Schnecken, Käfern und Fischen einen sauberen Lebensraum – die Organismen können im schwimmenden Park Nahrung, Brutplätze sowie Unterschlüpfe finden.

Die Stiftung ist eine junge Organisation, die sich zum Ziel gemacht hat, Trümmer in Flüssen und Flussmündungen zu finden und diese Kunststoffe nachhaltig zu nutzen. Gleichzeitig will sie das weitere Wachstum der Plastikmassen verhindern, die sich sowieso schon im Ozean breit machen – durch das direkte Abfangen des Plastikmülls aus den eigenen Städten und Häfen. Zur Sammlung der Trümmer entwickelte die Stiftung drei passive Müllfallen, die getestet, überwacht und über 1,5 Jahre lang optimiert wurden. Sie sind in der Lage, Kunststoffe zu fangen, indem sie den vorhandenen Strom des Flusses nutzen und sie eingeschlossen halten, selbst wenn sich die Richtung des Stroms verändert.

Gemeinsam mit der Gemeinde von Rotterdam wurde das Projekt geplant und Grünlagen entwickelt, um die Ökologie und Nachhaltigkeit im Hafen der Stadt zu fördern.

____________________________________
Fotos © recycled island foundation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.