HAMBURG HAMM: ÜBER 800 NEUE WOHNUNGEN ENTSTEHEN

In den kommenden Jahren wird im Hamburger Stadtteil Hamm auf dem ehemaligen Gelände eines Sportplatzes und dem Gebiet drum herum das neue Wohnquartier „Osterbrookhöfe“ mit mehr als 800 Wohnungen entstehen. Das Gelände eines Freibads wird in diesem Zuge zu einem neuen Sportpark mit öffentlichem Schwimmbad umgestaltet. Das Viertel wird sich rund um die Hansaburg befinden und wird als Pilotprojekt für die Stadtentwicklung im Osten der Stadt gehandelt.

Gestartet wurde das Projekt von der Saga, Hamburg Team und dem Bezirksamt Hamburg-Mitte gemeinsam mit der Bäderland GmbH. Es gehört zu dem „Bündnis für die Quartiere“, das eine gemeinsame Entwicklung und Stärkung von Hamburger Stadtteilen zum Ziel hat.

Das aktuelle Projekt integriert laut den Entwicklern die Interessen aller Beteiligten, nachdem monatelang nach einem Weg gesucht wurde, um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, ohne gleichzeitig Sportler und Schwimmer gegen sich aufzubringen, da ihnen ihre vormaligen Flächen genommen werden. Der Kompromiss: Ein Flächentausch.

Das jetzige Sportplatzgelände wird auf das in der Nähe liegende Aschberggelände verlegt, das neue Hallenbad ersetzt das vorherige Freibad, das sich nicht mehr rentierte. Auch einige Schrebergärten müssen umziehen und finden ihren neuen Platz östlich des angrenzenden Rückerkanals.

56 Prozent der geplanten Wohnflächen sollen Mietwohnungen im preisgedämpften Bereich sowie 25 Prozent Eigentumswohnungen umfassen, der Rest werden Sozialwohnungen für Senioren sowie frei finanzierter Wohnungsbau. Es sollen dabei viele große Vier- und Fünfzimmerwohnungen für Familien entstehen mit passend vielen Kita-Plätzen im Umkreis sowie großen Spielplätzen. Extra wenige Parkplätze verdeutlichen, dass eigene Fahrzeuge eher unerwünscht sind. Es soll neben Wohnungsbau auch ein Café mit Bäckerei entstehen.

Auch das städtebaulich-freiraumplanerische Gutachtenverfahren wurde schon abgeschlossen, sodass dem Bau jetzt nichts mehr im Wege steht.

___________________________
Renderings © Osterbrookhöfe | Zillerplus Architekten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.