ÁLVARO SIZA BAUT ENERGIEAUTARKE BERGKAPELLE AN DER ALGARVE

Der Architekt und Pritzker Preisträger Álvaro Siza Viera hat im Süden von Portugal, mitten auf dem Land, eine beeindruckende Kapelle gebaut.
Das Gebäude ist so konzipiert, dass es sowohl ohne Strom, Wärme und fließendes Wasser auskommt. Die Capela do Monte soll das Herzstück einer beruhigten Anlage für Aussteiger und Spiritualisten werden. Das gesamte Areal ist auf genügsame Selbstversorger ausgerichtet.
Die Bauweise der Kapelle unterstreicht diesen besonderen Charakter. Die verbauten Materialien wurden so gewählt, dass das Gebäude sich im Sommer auf natürliche Art- und Weise abkühlt und im Winter wärme spendet. Entscheidend dabei sind perforierte Ziegelsteine und ein spezieller Kalksteinputz.

Der einzige Zugang in die Kapelle führt durch eine offene Lobby in der sich tagsüber Sonnenstrahlen breit machen und mit ihren Schatten die geraden Kanten der Kapelle unterstreichen. Das Innenleben der Kapelle selber ist sehr minimalistisch – nur das von Álvaro Siza selbstentworfene, hölzerne Mobiliar bringt Farbe in den Raum.
__________________________
Fotos © Joao Morgado

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.