WOLLE KUNST VORAUS!

No glass to hold me back | © Aheneah

Von Weitem sind es einfach „nur“ bunte Bilder – bei genauerem Hinsehen entdeckt der Betrachter schließlich das sie nicht gemalt sind. Hunderte von verschieden farbigen Wollfäden winden sich um unzählige Nägel, die in eine Wand geschlagen wurden – Aheneah nennt sich die portugiesische Künstlerin, die mit richtigem Namen Ana Martins heißt.Die junge Künstlerin lehnt sich mit ihrer Kunst an die Technik der Kreuzstichstickerei an und kreiert so erstaunliche Werke. Aheneah studierte Graphic Design (School Of Arts And Design Caldas Da Rainha, 2014-2017) und entdeckte ihre Leidenschaft für die Arbeit mit Fäden bereits im Kindesalter. Grafikdesign scheint auf den ersten Blick nicht viel mit klassischer Textilhandarbeit zu tun zu haben, doch die Portugiesin überzeugt vom Gegenteil: mit Kreativität, Know-how und Fingerspitzengefühl. Sie verbindet digitale und analoge Prozesse, ihr Können im Design Bereich und die erlernte Handarbeit durch ihre Großmutter. Damit schafft sie Wandbilder, dessen gesamtes Motiv nur aus einer gewissen Entfernung sichtbar wird, während Nähe die detaillierte und dreidimensionale Arbeit zum Vorschein bringt.

Immergé | © Aheneah

Switch-over | © Aheneah

Ahenea wuchs inmitten kreativer Handarbeit auf: Über mehrere Generationen nähten, strickten und stickten die Frauen in ihrer Familie gemeinsam und weckten so das Interesse der Portugiesin. Ihre Faszination für den Kreuzstich entdeckte sie allerdings erst später, als sie während ihres Grafik-Design-Bachelors ihre Oma beim Besticken eines Küchentuchs mit dieser besonderen Stickmethode beobachtete. Ihre Wahrnehmung von Stickerei wandelte sich als sie die Ähnlichkeit des Kreuzstiches mit (digitalen) Pixeln bemerkte. Entstanden in verschiedenen Zeiten, von verschiedenen Generationen – der Kreuzstich als traditionelle Handarbeit und die Pixel als Bestandteil der digitalen Welt. Es dauerte nicht lange, bis sie begann das Potenzial des Kreuzstiches auszutesten. Schließlich verband sie den Kreuzstich mit der Idee des Graffitis. Das Ergebnis ist eine außergewöhnliche Straßenkunst die durch Technik und Optik verblüfft.

Semear (to sow) | © Rute Ferraz

Aber wie genau entstehen diese Bilder?

Swing of Spring | © Aheneah

Der Entstehungsprozess eines Bildes beginnt am Computer. Hier plant und designt Ahenea ihre Idee mit einer digitalen Software. Steht dieser digitale Entwurf, geht es analog mit Nadeln, Fäden und Schere weiter. Anschließend kehrt sie manchmal wieder an den Computer zurück. Der Designprozess kann dabei auch ein Hin- und Her zwischen der digitalen und analogen Arbeit mit sich bringen.

Matriz | © Pedro Seixo Rodrigues

Matriz | © Pedro Seixo Rodrigues

Matriz | © Pedro Seixo Rodrigues

Die Verbindung ihrer Leidenschaft und Fähigkeiten in den Bereichen Handarbeit und Grafikdesign erlauben es Aheneah, vielfältige Ideen umzusetzen. Sie zeigt wie modern der Kreuzstich auch heute noch sein kann. Das Ergebnis kann sich mehr als sehen lassen!

Hustle and Bustle | © Rute Ferraz

Airmax | © Aheneah

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.