VERANSTALTUNGSTIPP: WUPPERTALER KULTURCAMPUS LÄDT ZUM MITMACHEN EIN

Es war eines der diesjährigen Gewinnerprojekte der polis Convention 2019 in der Kategorie Soziale Quartiersentwicklung: Der BOB CAMPUS Wuppertal, gegründet von der Urbane Nachbarschaft BOB gGmbH. Was genau dieser Campus ist und was dort geschehen soll? Es ist eine ehemalige Textilfabrik, die sich in dem von Strukturwandel und Stigmatisierung geprägten Arbeiterviertel Oberbarmen der Stadt Wuppertal befindet. Sie wird saniert und bis 2021 entstehen dort Gewerbeflächen, eine Kita sowie Schulräume für Kunst, Technik und eine Textilwerkstatt – daher die Bezeichnung „Campus“. In zum Teil geförderten Wohnungen finden große Familien, Senioren und Studenten-WGs ein neues Zuhause. Eine Etage mit rund 1.000 m² steht der Nachbarschaft für flexible Nutzung und eine Viertelsküche zur Verfügung. Die anliegende, ca. 4.500 m² große Brachfläche wird in Kooperation mit der Stadt Wuppertal als Nachbarschaftspark entwickelt. Dieser wird inmitten des dicht bebauten Quartiers für die Menschen im Stadtteil ein Ort zur Erholung, zur Begegnung und zur gemeinschaftlichen Gestaltung sein.

Projektziele sind die Stärkung des sozialen Zusammenhalts der Nachbarschaft, die wirtschaftliche Stabilisierung und höhere Chancen auf Teilhabe, Bildung und Qualifizierung für die Bewohner im Stadtteil. Mitten in einem Stadtteil, der von außen als schwierig wahrgenommen und stigmatisiert wird, soll sich ein neuer, identitätsbildender Ort etablieren, der dem Stadtteil neues Selbstbewusstsein gibt und Motor für die soziale und ökonomische Entwicklung wird. Die Entwicklung der Immobilien soll neben einer soliden, ästhetischen Bauqualität auch ein gutes Beispiel für eine inklusive Prozessgestaltung werden, die von Anfang an Menschen ermutigt, sich zu beteiligen, ihre Bedürfnisse und Interessen berücksichtigt und flexibel auf ggf. veränderte Anforderungen im Prozess reagiert.

An alldem kann man sich nun auch beteiligen: Auf dem Gelände des entstehenden Campus wird Ende September das sogenannte „BOB Lab“ zu finden sein, das Alt und Jung zum Mitmachen bei unterschiedlichsten Workshops einlädt. Vom 23. bis 28. September jeweils von 14 bis 17 Uhr wird dort ein vielfältiges Programm zu finden sein, das von Workshops zu Themen wie Hockerbau, Siebdruck und 3D-Druck über Nähen, Gärtnern, „Zukunftsentwicklung“, Bauen mit Paletten hin zu textiler Gestaltung oder Fotocoaching reicht. Am Abend werden täglich von 18.30 bis 20 Uhr Vorträge zu verschiedenen Themen rund um den Campus, Nachhaltigkeit und Nachbarschaft zu hören sein. Die Teilnahme ist kostenfrei. Stattfinden wird das Ganze in der Fabrik des Geländes, Wichlinghauser Straße 36 in Wuppertal. Die Workshopreihe ist in Kooperation mit der Initiative der Montag Stiftung Urbane Räume und der Stadt Wuppertal entstanden. Mehr Infos zu dem Projekt findet ihr hier.

__________________________________

Bild © BOB Campus | Raumwerk Architekten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.