INGOLSTADT: GERCHGROUP REALISIERT FINANZIERUNG FÜR „INQUARTIER“

Bereits im Dezember 2018 erwarb der 2015 gegründete Düsseldorfer Projektentwickler das 128.00 mgroße ehemalige Firmengelände des Textilmaschinenherstellers Rieter Ingolstadt GmbH. Dieser hatte seinen Produktionsstandort nach Tschechien verlegt. Im Mai wurde das Gebiet an der Friedrich-Ebert-Straße im Stadtbezirk Nordost dann durch den Erwerb eines angrenzenden Geländes auf 153.200 merweitert.

Geplant ist in Kooperation mit der Stadt Ingolstadt ein Bebauungsplanverfahren durchzuführen, das die Realisierung eines urbanen und modernen Stadtquartiers ermöglicht. Ziel ist eine diverse Nutzung des Areals, durch attraktiven Wohnungsbau und die Gestaltung gewerblicher Nutzflächen. Die nötige Verkehrsinfrastruktur ist durch die Anbindung an die A9 sowie den Bahnhof Ingolstadt Nord gewährleistet. Eine Erweiterung des nahe gelegenen Nordparks, der als „Grünschneise“ fungiert, soll zudem die Attraktivität des Viertels erhöhen.

Baubeginn des Projekts mit einem geschätzten Investitionsvolumen von 800 Mio. Euro soll 2024 sein, eine Fertigstellung ist 2026 angestrebt. Aktuell läuft die Ausschreibung für den städtebaulichen Wettbewerb, dessen Ergebnisse im November 2019 zu erwarten sind.

_____________________________

Bilder © Hajo Dietz | Nürnberg Luftbild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.