NEUER KREATIV-HUB FÜR BERLIN

Die „Alte Münze“ ist eine ehemalige Prägeanstalt für Münzgeld, unweit vom Roten Rathaus und dem Alexanderplatz gelegen. Aktuell wird die Anlage im maroden Industriechic von den Berliner SPREEWERKSTÄTTEN genutzt, eine Creative Community aus Kulturschaffenden, Künstlern aller Disziplinen, Kunst- und Musikfestivalveranstaltern und diversen sozialen Startups. Die SPREEWERKSTÄTTEN kümmern sich derzeit um die Vermietung von 2.000 qm. Die „Alte Münze“ ist aufgrund ihrer Vielseitigkeit die perfekte Location für verschiedenste Veranstaltungen und Inszenierungen.

Jetzt soll in Zusammenarbeit mit den Berliner Riverside Studios – ebenfalls ein Kollektiv aus bekannten Künstlern und Professionals – sowie dem Zürcher Architekturbüro uno Partner eine Neukonzeption des Ortes unter dem Namen „Haus of Berlin“ vorgenommen werden.

Das Konzept sieht vor, Kunst, Kultur, Bildung und Kreativwirtschaft enger miteinander zu verknüpfen und den Ort zu einem neuen Anziehungspunkt in der Mitte der Hauptstadt zu machen – für Kreative und Interessierte, aber auch für Touristen. 18.000 qm werden hierfür neu strukturiert, es soll Platz für Kollaborationen geben, Büros, Film- und Musikstudios ihren Platz finden. Aber auch Restaurants, Bars, ein Boutique Hotel sowie Radiostationen sind vorgesehen.

Felix Richter, Geschäftsführer der SPREEWERKSTÄTTEN, meint: „Es ist eine schöne Sache, dass Kreativwirtschaft und Kultur unter einem Dach stattfinden werden, weshalb wir uns bei diesem Projekt gerne integrieren. Besonders erfreulich finden wir, dass bestehende kulturelle Strukturen nicht verdrängt, sondern erhalten und weiterentwickelt werden.“ Die Unterschiedlichkeit all der Akteure, die in Zukunft die „Alte Münze“ bespielen werden, seien Richter sehr wohl bewusst. Er glaube aber an eine „konstruktive Verbindung“ und eine „synergetische Zusammenarbeit.“

Der Berliner Senat hatte im Mai 2016 eine vertiefende Machbarkeitsstudie zur Herstellung der Vermietbarkeit in Auftrag gegeben, im Januar 2017 soll diese abgeschlossen sein. Danach wird sich entscheiden, ob die Vision der drei Initiatoren auf fruchtbaren Boden stößt.


 

Mehr Hintergrundinformationen zum Projekt gibt es auf der Webseite des „Haus of Berlin.“

Das Zitat ist einer Pressemeldung zum Projekt entnommen.

Bilder © 2016 Haus of Berlin / PR4YOU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.