65 MILLIONEN FÜR NATIONALE PROJEKTE DES STÄDTEBAUS

Mit einem Gesamtbetrag von insgesamt 65 Millionen Euro fördert das Bundesbauministerium deutschlandweit 24 „Nationale Projekte des Städtebaus 2017″. Das gab Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) bekannt. Zu diesen gehören unter anderen das Kulturquartier Lagarde auf einem ehemaligen Kasernengeläde in Bamberg und der weitere Ausbau der Sayer Eisenhütte in Bendorf (Rheinland-Pfalz). Als Beispiel für den Rückbau der sogenannten „autogerechten Stadt“ der 1960er und 1970er Jahre wird die Untertunnelung des Englischen Gartens in München gefördert. Ziel ist die Zerschneidung der zentralen Grünanlage rückgängig zu machen. Darüber hinaus wird der Ausbau des Dokumentationszentrums auf dem Nürnberger Reichsparteitagsgelände unterstützt sowie der Bau einer Begegnungs- und Bildungsstätte in der Nähe der KZ-Gedenkstätte Bergen-Belsen. Gefördert wird auch die barrierefreie Erschließung der Künstlerhäuser auf der Darmstädter Mathildenhöhe, das Sprach- und Bewegungszentrum Campus Efeuweg in Berlin-Gropiusstadt und die Revitalisierung des Ihme-Zentrums in Hannover.

Bilder © BMUB/ Thomas Imo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.