MOSKAU: NACHHALTIGKEIT UND GEOMETRIE

Ein Ensemble aus asymmetrisch geformten Türmen, deren große, kreisförmige Öffnungen in den Fassaden Einblicke ins Innere erlauben: Die Rede ist von den Plänen für eine neue Moskauer Wohnsiedlung im Bezirk Tuschino.

In einem internationalen Wettbewerb konnte sich Steven Holl Architects gegen Vorschläge von Größen wie Zaha Hadid Architects und Fuksas Architecture durchsetzen. Zusammen mit der Künstlergruppe Kamen entwickelte Holl Pläne, die einen geometrisch geprägten Komplex enthüllen, der von der Vergangenheit des Ortes inspiriert ist – einem ehemaligen Fallschirmjägerflugplatz. Das Kernziel? Die Schaffung eines komfortablen Lebensumfelds. Entstehen werden Wohneinheiten, soziale sowie Bildungsreinrichtungen wie Schulen und ein Kindergarten.

In den unteren Bereichen der Anlage werden sich die Wohneinheiten befinden, die  Besonderheiten wie Spas, Pools und Kinosäle zu bieten haben. In den darüber liegenden Abschnitten befinden sich die Gesundheits- und Sozialeinrichtungen, die wie bunte Fallschirme über der Anlage schweben – Steven Holl nennt seinen neuen Gebäude-Typus „Fallschirm-Hybriden“: Runde, kreisförmige Öffnungen in den Fassaden lassen von Außen erkennen, was sich im Inneren abspielt und unterstreichen den geometrischen Charakter des Komplexes.

Die Gebäude umschließen zusammen einen großen öffentlichen Garten, der den Bewohnern des neuen Viertels viele Treffpunkte und Spielmöglichkeiten für Kinder ermöglicht – auch hier finden sich Fallschirme, die an die historische Vergangenheit der Stätte erinnern lassen. Es werden außerdem Korridore durch die Anlage verlaufen, die sie mit dem Fluss Moskwa verbinden.

Kernprinzip des Designs umfasst die ökologische Nachhaltigkeit: Mit begrünten Dächern, Solar-Pergolen, Regenwasserrecycling und geothermischen Heizsystemen sollen die Gebäude besonders effizient werden. Die Wohnungen sind außerdem mit mehrschichtigen Glasfassaden ausgestattet, die im Winter die Gebäude isolieren und in den warmen Monaten Balkone im Freien schaffen.

Die genauen Planungen des Projekts sollen Mitte März beginnen – die Architekten hoffen, anderen als neues Modell für nachhaltiges, verdichtetes Wohnen zu dienen.

____________________________________

Foto Credits © Steven Holl Architecture/Art-Group Kamen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.