MÜNCHEN: MULTIFUNKTIONSARENA ERWEITERT OLYMPIAPARK

Das dänische Architekturbüro 3XN hat das Design für eine neue Multifunktionsarena vorgestellt, die im Herzen des Olympiaparks in München entstehen soll. Das Team aus Kopenhagen arbeitete dafür mit einem deutschen Team von Landschaftsplanern der Firma Latz + Partner zusammen. Gemeinsam wurden die Pläne für ein Stadion erarbeitet, dass 11.500 Zuschauern Platz bieten soll und die neue Heimat der Basketballmannschaft des FC Bayern München, sowie der Eishockeymannschaft Red Bull München werden soll.

Direkt ins Auge fällt das opulente und begrünte Dach das die ovale Gebäudestruktur abschließen wird. Das Gebäude selber wird auf dem Gelände der ehemaligen Radrennbahn entstehen, welche von dem deutschen Architekten Günther Behnisch für die Olympischen Sommerspiele 1972 entworfen wurde. „Während des Entwicklungsprozesses, haben wir uns sehr viel mit der ursprünglichen Gestaltung von diesem historischen Park beschäftigt und uns immer wieder gefragt, wie Günter Behnisch unsere Aufgabe angegangen wäre“, sagt Jan Ammundsen, head of design bei 3XN. „Es war unser Ziel, eine flexible Multifunktionsarena zu gestalten, die über eine eigene ausdrucksstarke Identität verfügt und sich gleichzeitig respektvoll und natürlich in den bestehenden Park einfügt. Wir schätzen die ursprüngliche Vision dieser beeindruckenden Kulisse und wollten diese aufgreifen. Das übergeordnete Ziel ist es jedoch, eine perfekte Umgebung für ein besonderes Fanerlebnis zu schaffen“, so Ammundsen weiter.

Zusätzlich zu der eigentlichen Arena sollen in direkter Nähe drei weitere Eisbahnen als Trainingsstätten entstehen. Diese werden unterirdisch angelegt und von einem grünen Hügel überdeckt werden, der sich unauffällig in den bestehenden Park einfügen wird. „Die Sportstätten im Herzen des Olympiaparks bilden ein außergewöhnliches Ensemble und forderten daher einen sensiblen Planungsansatz für die neue Sportarena“, ergänzt Christine Strobl, Bürgermeisterin von München. „Die neue Sportarena fügt sich harmonisch in die bestehende Parklandschaft ein, die strukturierte Fassade und Dachbegrünung setzen elegante Akzente.“

Die Arena hat bisher noch keinen Namen. Die Projektentwickler rufen als Fans auf, sich an der Namensfindung zu beteiligen. Unter dem hashtag #NameGameOn können ab sofort Vorschläge eingereicht werden. Vorschläge können noch bis zum Sommer 2012 abgegeben werden – Ihr könnt also ganz in Ruhe brainstormen.

_________________
Renderings © 3XN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.