MOSKAU: HOCHMODERNER KULTURKOMPLEX ENTSTEHT

In einer Metropole wie Moskau suchen viele Unternehmen nach Konzepten, wie man Arbeiten und Freizeit gut miteinander vereinbaren kann, um für ihre Mitarbeiter attraktiv zu bleiben – so auch das Finanzunternehmen Sberbank. Aus diesem Grund wurde in der Vergangenheit ein internationaler Designwettbewerb ausgeschrieben, der den bestehenden „Sberbank Business Complex“ um ein Kultur- und Bildungszentrum erweitern soll.

Entschieden hat sich die Jury für das simple Design des japanischen Architekturbüro Nikken Sekkei. Simpel ist es aber nur in seiner klaren Struktur, im Inneren des Gebäude hat es vielfältige Nutzungsmöglichkeiten zu bieten: Es umfasst ein Museum, Besucherzentrum, ein medizinisches und Fitnesscenter – alles mit einem direkten Zugang zu den Büros der Mitarbeiter. 

Dies gilt als das eigentliche Ziel des Wettbewerbs: Man will ein angenehmes „Ökosystem“ für die Mitarbeiter der Sberbank schaffen, welches ihre Lebensqualität erhöht und ihnen einen kulturellen Bildungskomplex bietet, den sie während ihrer Pausen oder nach der Arbeit aufsuchen können.

Aktuell gibt es vier bestehende Gebäude für die rund 25.000 Mitarbeiter der Bank, zwei sind bereits in Betrieb, die anderen beiden müssen noch fertiggestellt werden. Diese Kombination aus Arbeiten und Freizeit ist ein neues Konzept in Moskau, das immer mehr an Beliebtheit gewinnt. Das Geschäftsgebäude ist direkt an mehrere Bahnhöfe sowie eine Metrostation angebunden – nun soll es mit Bildung und Kultur kombiniert sowie zu Teilen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Die keilförmige Konstruktion ist 300 Meter lang und so gestaltet, dass sie sich künftig in die umgebende Landschaft optimal einfügt. Das begrünte Dach ist mit seinem weiten Blick über Moskau ein besonderer Bonus für die Mitarbeiter. 

Im Inneren ist das Konzept in zwei Zonen geteilt, um die Effektivität und Effizienz des Plans sicherzustellen – eine Zone ist nur für die Mitarbeiter zugänglich, eine andere ebenfalls für die Öffentlichkeit.

Eine riesige Halle teilt den Bau in einen oberen und unteren Bereich. Im Erdgeschoss befindet sich eine weitläufige Plaza, die sich durch abgestufte, bewachsene Terrassen bis in die oberen Ebenen erstreckt – so entsteht ein Indoor-Park, der das ganze Jahr über genutzt werden kann und einen idealen Raum für Pausen im Büroalltag bietet.

Ein multifunktioneller Multimedia-Bereich ergänzt den Komplex, der in der Mitte des Kulturzentrums zu schweben scheint und über ein variables Volumen für internationale Foren und Konferenzen verfügt. 

Die Fertigstellung des Komplexes ist für 2023 anberaumt.

________________________________

Renderings © Courtesy of Nikken Sekkei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.