VERANSTALTUNGSTIPP: TRIENNALE DER MODERNE

In den vergangenen Wochen haben wir uns in der Redaktion viel mit dem Thema „Moderne“ beschäftigt, da sich in unserem neu erscheinenden Magazin alles darum drehen wird. Was macht die moderne Stadt aus? Mit welchen Herausforderungen sieht sie sich konfrontiert? Und wie wird es in Zukunft weitergehen?

Dies sind auch Fragen, mit denen sich das Festival „Triennale der Moderne“ beschäftigt, das an drei aufeinanderfolgenden Wochenenden in Weimar, Dessau und Berlin stattfinden wird. Dieses Wochenende geht es in Weimar mit dem Schwerpunkt „Stadtraum der Moderne“ los, es folgen Dessau (4. bis 6. Oktober) mit dem Fokus „Material und Architektur“ und Berlin (10. bis 13. Oktober) mit dem Thema „Welterbe der Moderne“. Dabei steht insgesamt – wenig überraschend – das Bauhaus im thematischem Vordergrund. 

Es werden die Wochenenden lang jede Menge Workshops, Symposien, Spaziergänge, Ausstellungen, Architekturführungen, Kongresse sowie Film- und Theateraufführungen zum Thema stattfinden. In Weimar begann gestern der Auftakt mit einem großen Eröffnungskonzert. Ein besonderes Highlight wird dieses Wochenende zudem die Eröffnung der Ausstellung „The Matter of Data“ sein, bei der sich alles um die Migrationsgeschichten moderner Architekten und Architektinnen in Großbritannien, Deutschland und Palästina drehen wird. 

Das Festival findet bereits zum dritten Mal statt, dieses Mal unter der Schirmherrschaft der israelischen Botschafte in Deutschland, die Partnerstadt ist Tel Aviv. Auch Verbindungen der beiden Länder werden sich in den Ausstellungen widerspiegeln, es wird zum Beispiel um die Geschichte der Moderne in Deutschland und Israel gehen.

Mehr Infos zum Programm der unterschiedlichen Standorte findet ihr hier.

_____________________________________________________________________

Fotos © Weimar GmbH // Guido Werner | Stiftung Bauhaus // Tadashi Okochi // Christoph Petras

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.