MVRDV ERÖFFNET WERK12 IN MÜNCHEN

Design

Das Design von WERK12 kombiniert eine einfache Form, nachhaltige  Materialien und transparente Fassaden. Die Architekten beabsichtigten eine bewusste Vermischung von öffentlichem um privatem Raum. So können sich Nutzer auf unterschiedlichste Weise im Gebäude bewegen. Ein besonderes Element stellen die Außentreppen dar. Sie verbinden die rund drei Meter breiten Terrassen miteinander, die jedes Stockwerk umgeben.

Fassade

Die Fassade wird von einem urbanen Kunstwerk belebt. Die Arbeit der lokalen Künstlern Engelmann und Engl besteht aus fett gedruckten Buchstaben. Diese geben gängige Ausdrücke aus der deutschen Version der Donald Duck-Comics wider. Sowohl die Größe (fünf Meter) als auch die umgangssprachliche Natur der gewählten Ausdrücke sind eine Hommage an die Graffiti-Kultur. Nachts wird das Erscheinungsbild des Gebäudes durch seine Beleuchtungsstrategie verändert. Einfache Geometrien und die gewählten Materialien verwandeln sich in eine pulsierende Lichterschau. Ein Schlüssel zum Design lag zudem in der Flexibilität der Räume. Eine Deckenhöhe von 5,5 Metern ermöglicht es Nutzern, beispielsweise Zwischenetagen einzuziehen.

Gemischte Nutzung

In den fünf Stockwerken des Gebäudes befinden sich Restaurants und Bars im Erdgeschoss, die Büros von Audi Business Innovations sowie ein dreistöckiges Fitness-Center. Die raumhohen Glaswände von WERK12 bieten in Kombination mit der bahnhofsnahen Lage den Obergeschossen einen atemberaubenden Blick in Richtung Münchener Innenstadt. Der Blick wird stellenweise durch die Beschriftung der Terrassen des Gebäudes unterbrochen.

WERK12 als Projekt MVRDVs

WERK12 ist das jüngste Projekt von vielen, mit denen MVRDV ehemalige Industriegebiete in Städten revitalisiert. Im Februar 2019 wurde der Masterplan RockMagneten fertiggestellt. Hier sanierten sie einehemalige Betonfabrik in Roskilde, Dänemark, und bauten ein Kulturzentrum. In Kürze soll zudem in Kiel ein Projekt umgesetzt werden. Hier entsteht auf dem Gelände eines alten Schiffslagers und Medienzentrums ein Komplex aus Wohnungen, Büros und einem Hotel.

WERK12 wurde für den Entwickler OTEC GmbH & Co.KG entwickelt und in Zusammenarbeit mit Co- Architekt Nuyken von Oefele Architekten BDA, den Statikern Wolf+ und den MEP-Ingenieuren Teuber+Viel realisiert.

 

©Ossip van Duivenbode

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.