CITISCAPE HOUSE: DIE GRÜNE WAND

Das für die Dominvs Group entworfene Projekt ersetzt ein veraltetes Bürogebäude und soll zukünftig als Luxus-Hotel mit 392 Zimmern genutzt werden. Zudem  soll das Gebäude mit einer Sky-Bar, Veranstaltungsräumen, einem Spa-Bereich und einem hochwertigen Restaurant ausgestattet werden und so auch ein Ziel für Gäste sein, die nicht einem der Zimmer übernachten.

Das spannendste Detail offenbart aber die Fassade. Durch die Integration einer 40.000 Quadratmeter großen und und üppig bepflanzten Wohnwand soll das Gebäude jährlich über acht Tonnen Kohlenstoff aufnehmen, sechs Tonnen Sauerstoff produzieren und die lokale Temperatur um drei bis fünf Grad Celsius senken. Die Wand wird auch wesentlich zur Verbesserung der lokalen Luftqualität beitragen, indem sie jährlich etwa 500 kg Partikel (PM2,5 und PM10) abfängt. Aber auch die Dachterrasse wird einbezogen: Hochbeete, in denen bedrohte und einheimische Wildblumenarten gedeihen können setzen bunte Akzente und sollen eine gemütliche Kulisse für einen einmaligen Ausblick bieten. Von der Dachterrasse haben zukünftige Besucher unter anderem einen unglaublichen Blick auf die berühmte St. Paul’s Cathedral und die angrenzenden Stadtviertel.

Das Projekt orientiert sich an der Urban Greening Policy, die der Londoner Stadtrat auf den Weg gebracht hat und Strategien zur Förderung von mehr und besserer städtischer Ökologisierung beinhaltet.


Bilder © Sheppard Robson

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.