SIEMENS LEGT GRUNDSTEIN FÜR NEUES LABORGEBÄUDE AM CAMPUS ERLANGEN

© Siemens

Das Forschungszentrum Erlangen spielt eine zentrale Rolle im globalen Forschungs- und Entwicklungsverbund von Siemens. Seit Jahrzehnten werden auf dem Gelände, das nun zum Siemens Campus Erlangen umgestaltet wird, Ideen und Produkte entwickelt, die Technik-Geschichte geschrieben haben. Das soll auch in Zukunft so bleiben. In dem neuen Laborgebäude werden Siemens Corporate Technology (CT) sowie Siemens Energy (SE) zu den Schwerpunkten Energie-, Chemie- und Materialforschung sowie dem Internet der Dinge (IoT) forschen und arbeiten.

„Mit der Grundsteinlegung schaffen wir etwas Neues und setzen zugleich eine stolze Tradition fort“, sagte Prof. Ralf P. Thomas, Finanzvorstand von Siemens. „Seit Jahrzehnten setzt Siemens in Erlangen auf Innovationen. Unser Bekenntnis zu diesem Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort unterstreichen wir mit der Errichtung eines der innovativsten und modernsten Laborgebäude weltweit.“ Von einem „Meilenstein für ganz Bayern“ sprach auch der bayerische Innenminister Joachim Herrmann, der das Projekt Siemens Campus Erlangen seit dem ersten Tag begleitet. „Es freut mich sehr, dass heute bereits der Grundstein für ein neues hochmodernes und innovatives Laborgebäude gelegt werden kann. Damit schreibt Siemens hier seine Erfolgsgeschichte konsequent fort. Damit werden von Erlangen einmal mehr entscheidende Impulse für die Zukunftsfähigkeit des Konzerns und den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Bayern ausgehen.“

Die Grundsteinlegung fand aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation im kleinen Rahmen statt. Die geladenen Gäste versenkten zum Baubeginn des neuen Laborgebäudes eine Zeitkapsel, die sie mit Zeitdokumenten befüllt hatten. Dazu gehörten unter anderem Achivbilder, Straßenschilder, Forschungsexponate und ein Gebäudeplan.

Insgesamt beschäftigt Siemens in Mittelfranken rund 4.500 Mitarbeiter im Bereich Forschung und Entwicklung. Auf dem Erlanger Campusgelände werden künftig rund 1000 Forscher und Entwickler tätig sein. Im neuen Laborgebäude, aber auch in den Bürogebäuden, entwickeln sie gemeinsam mit Wissenschaftlern und Forschern aus Universitäten und Instituten auch mit Hilfe digitaler Zwillinge Technologien und Produkte, die unsere Zukunft ganz wesentlich mitgestalten werden. Ein wesentlicher Schwerpunkt liegt dabei im Bereich Nachhaltigkeit. So arbeiten Siemens CT und SE aktuell an neuen CO2-neutralen Verfahren zur Energie-Erzeugung und -Speicherung, an neuen Möglichkeiten der Materialerzeugung, sowie an der Integration und Nutzung des IoT in verschiedensten Prozessen. Der flexible Labor-Neubau bietet dazu eine hochmoderne Basis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.