6500 RUSSISCHE ARCHITEKTEN, STADTPLANER UND DESIGNER VERURTEILEN PUTINS KRIEGSOFFENSIVE

Ein beschossenes Wohnhaus in Kharkiv, Nordostukraine.

Seit dem Einmarsch der russischen Truppen am 24.02.2022 solidarisieren sich weltweit Menschen mit den Bürgerinnen und Bürgern in der Ukraine. Auch in den russischen Großstädten wie Moskau und St. Petersburg wird gegen die Invasion protestiert. Im Zuge der Proteste haben nun mehr als 6500 russische Architekten, Designer und Stadtplaner einen offenen Brief unterzeichnet, in dem sie den Einmarsch in die Ukraine verurteilen und „das sofortige Ende des gewaltsamen Krieges“ fordern. Veröffentlicht wurde der Brief online in dem russischen Architekturmagazin Project Russia.

„Wir, die Architekten und Stadtplaner Russlands, halten den Einmarsch russischer Truppen auf dem Territorium der Ukraine für inakzeptabel. Politische Auseinandersetzungen müssen ausschließlich mit friedlichen Mitteln gelöst werden! Krieg kann kein Instrument der Politik im 21. Jahrhundert sein.“ heißt es in dem Brief. „Der Krieg verletzt das Recht der Menschen auf Leben, Sicherheit, Erfüllung, und einen gesunden Lebensraum. Der Respekt der Nachbarn kann nicht durch Gewalt oder Zerstörung gewonnen werden. Man kann ihn sich verdienen, indem man die Gegebenheiten im eigenen Land, in seinem eigenen Zuhause verbessert“, so das Schreiben weiter.

Weiterhin habe diese Woche bereits zahlreiche renommierte Architekturbüros angekündigt, ihre Arbeit an Projekten in Russland ab sofort einzustellen. Dazu gehören bekannte Institutionen wie Zaha Hadid Architekten, David Chipperfield Architekten und das niederländische Architekturbüro MVRDV. In eigenen Stellungnahmen sprachen sich alle Unternehmen für einen sofortigen Stopp des Angriffskrieges aus und drückten zudem ihre Solidarität mit den betroffenen Menschen in der Ukraine aus.

Foto: depositphotos/Ukrinform

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.