WAHRHEITEN Mehr Sein als Schein

Neue Realitäten braucht das Land

01/2022

15 € | Im Abo 96 € / Jahr (4 Hauptausgaben + 4 Sonderausgaben inkl. Versand)

Jetzt bestellen

WAHRHEITEN Mehr Sein als Schein

01/2022

Vor dem Hintergrund der aktuellen politischen Entwicklungen möchte man nur allzu gern jenen Geistes- und Sozialwissenschaftlern folgen, die laut unserem Gastautor Philip Hübl „predigen, dass es gar keine Wahrheit gebe, (sondern), dass die Realität bloß eine Konstruktion sei.“ Dass er weiterschreibt, die Parole „Es gibt keine Wahrheit“ entspringt „im progressiven akademischen Milieu oft einem antiautoritären Impuls, denn Diktatoren stellen ihre Werte oft als unbezweifelbare Wahrheiten dar und setzen diese brutal durch“, ist in diesen Stunden Abbild unserer Gegenwart – bittere Realität.

In diesem Kontext einen passenden Bogen zum Alltag zu schlagen, fühlt sich unmöglich an, ist aber notwendig, denn die Zeit zeigt sich unbeeindruckt von menschlichen Eskapaden. Die Zeiger der Uhr ticken unentwegt weiter. Das Leben schreitet voran. Und so dunkel es sich an manchen Stellen auf der Welt entfaltet, so hell zeigt es sich an anderen Orten, die ebenfalls unsere Aufmerksamkeit verdienen.

Zweifelsohne: Die Wahrheit tut manchmal weh. Das können Sie auch in dieser Ausgabe lesen – ungefiltert und unzensiert. Doch erinnern wir uns doch auch daran, dass die Trias des Wahren, Guten und Schönen im Verlauf der Jahrhunderte schon einige Male ein Comeback gefeiert hat, sprich: Was gut ist, kommt immer wieder.

Inhalt

WAHRHEITEN

Seite 03

EDITORIAL

Seite 06

UP Der Artikel ist noch nicht online verfügbar

EIN KLEINES BÜRO MIT 280 METER HOHEN PLÄNEN

Die Frankfurter Skyline bekommt beachtlichen Zuwachs: Mit dem Millennium Areal entwickelt CA Immo ein Ensemble, zu dem das höchste Bürogebäude Deutschlands zählt. Dass es ein hochwertiger Entwurf werden würde, war angesichts der zum Wettbewerb geladenen Architekturbüros klar. Das überzeugendste Konzept mit Blick auf Architektursprache, städtebauliche Einbindung und Nachhaltigkeitsaspekte lieferte aber das kleine, noch wenig bekannte Büro Ferdinand Heide aus Frankfurt.

Seite 08

ABOVE

DIE NEUDEFINITION VON „BAHNHOFSVIERTEL“

Überflüssig gewordene Gleisanlagen zu neuen Quartieren zu entwickeln ist eine gängige Methode, mit den neuen Brachflächen umzugehen und oft wirksame Stadtreparatur. Die Stadt Stockholm zeigt jetzt, dass die Verkehrsinfrastruktur nicht erst abgebaut werden muss, bevor mit solchen Maßnahmen begonnen wird – hier werden die Gleise des Hauptbahnhofs nun überbaut.

Seite 10

ACROSS

WENIGER VERKEHR, MEHR RAUM FÜR KULTUR

Mehr als 20 Mio. Einwohner zählt Chengdu, die Hauptstadt der chinesischen Provinz Sichuan. Wie viele Metropolen steht sie vor Herausforderungen wie der Reduzierung des großen Verkehrsaufkommens und des CO2-Ausstoßes. Einen Lösungsansatz für dieses Problem verfolgt der Entwurf für das neue Chengdu NBD Center, welcher auf unterirdische Verkehrsführung, ÖPNV-Anbindung und grüne Freiflächen setzt, um einen attraktiven Kulturhotspot zu schaffen.

NEWS

Seite 12

WAHRHEITEN

GRUNDSATZ

Seite 14

STADT (R)EVOLUTION Der Artikel ist noch nicht online verfügbar

UNSERE ZUKUNFT WIRD IN DEN STÄDTEN UND SIEDLUNGSSTRUKTUREN ENTSCHIEDEN

Wir stehen am Beginn einer Zeitenwende. Ich nenne es die Katharsis-Phase unseres wissenschaftlich-technologischen Zeitalters. Wenn es um die Pariser Klimaziele geht, oder die im Jahre 2015 von der globalen Staatengemeinschaft verabschiedeten 17 Sustainable Development Goals, kurz SDGs einzulösen, wird die klima- und zukunftsgerechte Anpassung unserer Stadt- und Siedlungsstrukturen eine Schlüsselrolle spielen.

WAHRHEITEN

Seite 16

VON NATUR AUS PROGRESSIV

FUR SEINE KLARE HALTUNG IST ROSTOCKS OBER­BÜRGERMEISTER IN DER GESAMTEN BUNDESRE­ PUBLIK BEKANNT. DER EHEMALIGE UNTERNEHMER ZEIGT, WIE AUF WORTE TATEN FOLGEN.

Im Gespräch mit Claus Ruhe Madsen, Oberbürgermeister der Hansestadt Rostock

„Wer nichts macht, macht keine Fehler... und auch nichts besser. (...) Ich sehe es als Verpflichtung, im Leben auch mal etwas Verrücktes zu tun. Um Großes zu bewirken, braucht es Risikofreude. Wenn wir staunen wollen, müssen wir entsprech­ende Anlässe schaffen!“

Seite 22

OUR HOUSE, IN THE MIDDLE OF OUR STREET Der Artikel ist noch nicht online verfügbar

EIN GEGENENTWURF: DIE AMBITIONIERTE WOHNUNGSPOLITIK WIENS

Österreichs Hauptstadt Wien gilt in Europa als Paradebeispiel in puncto sozialer Wohnungsbau. Die Stadt verfügt über ein kommunales Eigentum, von dem deutsche Großstädte nur noch träumen können. Indem Wien seit über einem Jahrhundert aus der Pflicht eine Tugend macht, entstehen immer neue Gestaltungsfreiheiten, die dem öffentlichen Interesse zugutekommen.

Seite 26

VIEL LUFT NACH OBEN

ÜBER DIE UNGLAUBWÜRDIGKEIT VON ESG UND DIE IRRELEVANZ VON NEUBAU, WENN ES UM KLIMA­ GERECHTIGKEIT IN DER IMMOBILIENWIRTSCHAFT GEHT

Im Gespräch mit Manuel Ehlers, Leiter Nachhaltige Immobilien bei der Triodos Bank

„ESG als Label zur Legitimation für etwas zu nutzen, das ich ohnehin umsetzen wollte, ist im Kern un­glaubwürdig. Glaubwürdigkeit entsteht erst durch eine aufrichtig nachhaltige Mission, die hinter einem Projekt steht.“

Seite 30

DAS NEUE VEEDEL IM NORDEN Der Artikel ist noch nicht online verfügbar

KÖLN-KREUZFELD – VERMITTLER ZWISCHEN ZWEI WELTEN?

Gelegen im Spannungsfeld zwischen der von Hochhäusern geprägten „Neuen Stadt Chorweiler“, die vor 50 Jahren als typisches Beispiel der Städte- und Wohnungsbaupolitik jener Zeit verwirklicht wurde, und der ursprünglichen dörflich geprägten Umgebung, plant die Stadt Köln einen neuen Stadtteil mit rund 3.000 Wohneinheiten. Daneben sind die dazugehörige öffentliche und private Infrastruktur sowie umfassende Grünanlagen mit einem großen Angebot an Sport- und Freizeitmöglichkeiten vorgesehen.

Seite 32

MIT NEUER ENERGIE IN DIE ZUKUNFT

BEI DER ENTWICKLUNG DER QUARTIERE DER ZUKUNFT, BAUT DIE RHEINENERGIE AG AUF GANZHEIT­LICHE KONZEPTE UND STARKE KOOPERATIONEN

Im Gespräch mit Emil Issagholian, Gesamtvertriebsleiter Energiedienstleistungen bei der RheinEnergie AG

„Wir befinden uns in der Energiewende in einer Art Dramadreieck, in dem alle beteiligten Akteure versuchen müssen, die Widersprüche so gut es geht einzugrenzen; vollständig aufzulösen sind sie nicht. Es besteht aus wirtschaftlichen, ökolo­gischen und sozialen Parametern.“

Seite 36

WAHRE WIRKLICHKEIT?

IN UNSEREN INNENSTÄDTEN GEHT ES NICHT UM SCHWARZ ODER WEISS, SONDERN UM VIEL MEHR.

Mit Wahrheit und Wirklichkeit ist es so eine Sache. Der österreichische Philosoph Paul Watzlawick beschreibt in einem seiner bekanntesten Bücher einen Mann, der alle zehn Sekunden in die Hände klatscht. Nach dem Grund für sein merkwürdiges Verhalten gefragt, antwortet er: „Um die Elefanten zu verscheuchen.“ Auf den Hinweis, es seien doch gar keine Elefanten da, sagt der Mann: „Na, also! Sehen Sie?“

MEINUNG

Seite 38

DIE WAHRHEIT ÜBER WAHRHEIT Der Artikel ist noch nicht online verfügbar

GASTBEITRAG VON PHILIPP HÜBL

Seit einiger Zeit diskutieren wir über Populisten, Querdenkerinnen und andere Feinde der Wissenschaft, die Fake News, Verschwörungstheorien und pseudowissenschaftlichen Unfug verbreiten. Offenbar ist ihnen ihre Ideologie wichtiger als die Fakten. Kurz: Sie leugnen die Wahrheit. Ironischerweise predigen jedoch viele Geistes- und Sozialwissenschaftlerinnen seit Jahrzehnten, dass es gar keine Wahrheit gebe, einige behaupten sogar, dass die Realität bloß eine Konstruktion sei.

BLACK BOX

Seite 40

TU ES ODER VERGISS ES Der Artikel ist noch nicht online verfügbar

DER IN NEW YORK LEBENDE SUPERSTAR DES GRAFIK­ DESIGNS SUCHT ANTWORTEN AUF DIE GRUNDFRAGEN DES LEBENS – EINE ZWISCHENBILANZ.

Im Gespräch mit Designer Stefan Sagmeister, Gründer und CEO von Sagmeister Inc. New York

„Die gegenwärtigen positiven Entwicklungen interessieren mich. Ich versuche sie zu visuali­sieren, in der Hoffnung, daran zu erinnern, dass die vielen schlechten Nachrichten (...) nicht den tatsächlichen Zustand unserer Welt repräsentieren.“

WAHRHEITEN

Seite 48

ALLES AUS EINER HAND

ADVENIS GERMANY AUF ERFOLGSKURS

Wenn Asset, Property und Transaction Management unter einem Dach vereint sind, ist dies nicht nur positiv für die Anleger selbst, sondern garantiert auch zufriedene Nutzerinnen. Insbesondere im Büroimmobiliensektor konnte ADVENIS Germany zuletzt mit einer verstärkten Fokussierung auf den Nutzer überzeugen und sich als starker Partner am deutschen Markt etablieren.

Seite 50

KLIMASCHUTZ IN DIE FUHRUNG Der Artikel ist noch nicht online verfügbar

EIN GLOBALES NETZWERK FÜR ESG

Die Immobilienbranche kommt nicht um sie herum, um die beeindru- ckende Zahl von knapp 40 %, mit der das Umweltprogramm der Ver- einten Nationen UNEP den Beitrag des Gebäudesektors zu den globalen CO2-Emissionen beziffert. Der damit einhergehenden Verantwortung stellt sich das internationale Real Estate-Unternehmen Hines jetzt mit einer neuen Position auf Führungsebene: dem Chief Carbon Officer.

Seite 52

DENKEN IN 360 GRAD

ÜBER DIE FACETTEN DER NACHHALTIGKEIT

„Es geht um nicht weniger als die Frage, in welcher Stadt wir in Zukunft leben wollen.“

Seite 56

EINFACHE WAHRHEITEN

MEHR DÄMMUNG FÜHRT ZU ERHÖHTEN CO2-EMISSIONEN. DIESE EINFACHE WAHRHEIT GEHÖRT AUCH ZUR DEBATTE UM DIE ROLLE DES GEBÄUDESEKTORS BEI DER ERREICHUNG DER KLIMAZIELE

Gastbeitrag von Dr. Andreas Mattner, Präsident Zentraler Immobilien Ausschuss

Aus der neuesten Studie von Univ.-Prof. Dr. Manfred Norbert Fisch (Steinbeis-Innovationszentrum siz energieplus) und Univ.-Prof. Dr. Kunibert Lennerts (Karlsruher Institut für Technologie, KIT) im Auftrag des Zentralen Immobilien Ausschusses ZIA geht hervor: Noch mehr Dämmung als das geltende Gebäudeenergiegesetz fordert führt nur noch zu geringen und rein theoretischen Einsparungen des Heizwärmebedarfs und aufgrund des Ressourcenaufwands gleichzeitig zu erhöhten CO2-Emissionen.

RECHTSBEITRAG

Seite 58

BITTERE WAHRHEIT: VERSORGUNGS­SICHERHEIT UND ENERGIEPREISE Der Artikel ist noch nicht online verfügbar

RECHTSBEITRAG VON DR. FLORIAN BRAHMS

Ein Umdenken ist erforderlich und wird durch die Bundesregierung auch aufgrund der aktuellen geopolitischen Situation angegangen. Am 27. Februar 2022 äußerte sich Bundesminister der Finanzen, Herr Christian Linder (FDP) ,mit den Worten „Erneuerbare Energien leisten nämlich nicht nur einen Beitrag zur Energiesicherheit und -versorgung. Erneuerbare Energien lösen uns von Abhängigkeiten. Erneuerbare Energien sind dabei Freiheitsenergie.“

NEWS

Seite 60

BUSINESS

URBAN GALLERY

Seite 62

VERZERRTE REALITAT Der Artikel ist noch nicht online verfügbar

BILDSTRECKE

Der britische Künstler Alex Chinneck gilt als Meister der architektonischen Täuschung. Mit seinen großmaßstäblichen Installationen lässt er die Grenze zwischen Realität und Illusion im öffentlichen Raum immer wieder verschwimmen und stellt alltägliche Orte auf den Kopf. Erst auf den zweiten Blick eröffnet sich den Betrachtenden die Wahrheit hinter dem Kunstwerk.

WAHRHEITEN

Seite 68

BRAUCHE WIR IN ZUKUNFT NOCH BÜROS?

WIE DIE ZUKUNFT VON ARBEITSORTEN AUSSEHEN KÖNNTE UND WAS DAS MIT GIN ZU TUN HAT.

Gastbeitrag von Dr. Markus Wiedemann

Der Arbeitsort von morgen muss menschlicher werden. Statt reiner Ort zum Arbeiten wird er ein ganzheitlich gedachter Ort zum Leben.

Seite 70

NEUE STADT, GESCHEITERT

PLANEN FÜR VIELE, BAUEN FÜR NIEMANDEN

Städtebau im großen Maßstab, ganz ohne Einschränkungen durch Bestand, dafür aber mit Raum für Experimente – ein Traum, der in Deutschland in den zukunftsfrohen 1960er Jahren einige Male Realität wurde. Der Bedarf an neuem Wohnraum war groß, frühere Vorbilder durch die jüngste Vergangenheit der NS-Zeit aber schwer belastet. So richtete sich der Blick hoffnungsvoll in die Zukunft – auf eine neue Art von Stadt.

Seite 74

PROPTECH Der Artikel ist noch nicht online verfügbar

ESG ­-CHANCE UND HERAUS­ FORDERUNG FUR DIE IMMOBILIEN­BRANCHE

Gastbeitrag von Christian Crain

Das Thema ESG haben sich in diesem Jahr alle auf die Fahne geschrieben und man muss sagen: gut so. In allen Lebensbereichen wird sich bereits intensiv mit den Themen Klimaschutz, Nachhaltigkeit und sozialer Verantwortung befasst. Das muss jetzt auch in der Immobilienwirtschaft systematischer geschehen. Denn der politische und gesellschaftliche Druck, in der Immobilienwirtschaft hohe Nachhaltigkeits-Standards einzuhalten, ist nachvollziehbar. Die Umsetzung jedoch birgt noch viele Fragen und wenig ideale Wahrheiten.

NEWS

Seite 76

URBAN

URBAN HEROES

Seite 78

EXPEDITION STADT Der Artikel ist noch nicht online verfügbar

MIT DIGITALEN ERKUNDUNGEN ZUR NACHHALTIGEN STADT

Kommunen, Stadtplaner und Architektinnen arbeiten täglich an nachhaltigen Konzepten für unsere Städte. Aber auch die nachfolgende Generation nimmt hierbei eine entscheidende Rolle ein. Denn die jungen Bürgerinnen und Bürger von heute werden zu den Stadtmachern von morgen. Wie Smartphones dabei helfen können das Bewusstsein für nachhaltige Stadtentwicklung zu wecken, untersucht das Projekt Expedition Stadt.

Seite 80

HANAU AUFLADEN

HESSENS KLEINSTE GROSSSTADT

Die Zukunft der deutschen Innenstädte ist ein hochbrisantes Thema in der Stadtentwicklung und das nicht erst seit Corona. Damit Innenstädte attraktiv bleiben, müssen sie neu gedacht werden. Diesen Wandel will die Stadt Hanau mit ihrem Stadtentwicklungsprogramm HANAUaufLADEN für ihre Innenstadt einläuten: den bestehenden Handel und die Gastronomie unterstützen und Räume für neue Konzepte schaffen – die City als Energiezentrum einer Stadt mit neuen Ideen „aufladen“.

Seite 82

EINE STADT ZUM AUSPROBIEREN

MIT TEMPORÄREM ZUZUG ZUM KLIMANEUTRALEN GÖRLITZ

Das Leben und Arbeiten in einer anderen, vielleicht sogar fremden Stadt ausprobieren? Das wird für 18 ausgewählte Haushalte bis zum Jahr 2023 am östlichen Rand Deutschlands – in der Stadt Görlitz – möglich. Nach dem erfolgreichen Projekt Wohnen auf Probe startete im Herbst letzten Jahres das Nachfolgeprojekt Stadt der Zukunft auf Probe – Ein Wohn- und Arbeitsexperiment für ein klimaneutrales Görlitz.

Jetzt polis Abo sichern!

polis Magazin im abonnement

Genießen Sie die Vorteile des polis Magazin Abos. Vier mal im Jahr bekommen Sie die druckfrischen Ausgaben bequem nach Hause oder in Ihr Büro geliefert. Die ergänzenden Sonderausgaben sind selbstverständlich im Abo inkludiert. Das polis Magazin besticht durch seine hohe Qualität und sein außergewöhnliches Design. Überzeugen Sie sich selbst!

Sichern Sie sich ab sofort das polis Magazin im Abo.

01/2022
Im Abo* 96 € / Jahr (4 Hauptausgaben + 4 Sonderausgaben inkl. Versand) | Studenten** 80 € / Jahr (4 Hauptausgaben + 4 Sonderausgaben inkl. Versand)
Einzelausgabe 15 €

Jetzt bestellen

* Abo: Das polis Magazin erscheint vier Mal im Jahr. Das Abonnement gilt für den Zeitraum eines Jahres, es ist spätestens drei Monate vor Ablauf schriftlich kündbar, ansonsten verlängert es sich automatisch um ein weiteres Jahr. Das polis Magazin kostet im Abo derzeit 96 € / Jahr (4 Hauptausgaben + 4 Sonderausgaben inkl. Versand) inkl. MwSt., die Zahlung erfolgt gegen Rechnungsstellung und ist innerhalb von 14 Tagen nach Eingang fällig.

** Studenten: Als Student haben Sie die Möglichkeit, das polis Magazin zum Vorzugspreis von derzeit 80 € / Jahr (4 Hauptausgaben + 4 Sonderausgaben inkl. Versand) inkl. MwSt. zu abonnieren. Nach Abschluss des Abos werden Sie aufgefordert, uns eine aktuelle Studienbescheinigung als .pdf-Datei zu schicken. Das polis Magazin erscheint vier Mal im Jahr. Das Abonnement gilt für den Zeitraum eines Jahres, es ist spätestens drei Monate vor Ablauf schriftlich kündbar, ansonsten verlängert es sich automatisch um ein weiteres Jahr. Die Zahlung erfolgt gegen Rechnungsstellung und ist innerhalb von 14 Tagen nach Eingang fällig.