ARCHITEKTURWETTBEWERB AM EHEMALIGEN GÜTERBAHNHOF TÜBINGEN

In Abstimmung mit der Stadt Tübingen haben die beiden Grundstückseigentümer Aurelis Real Estate GmbH & Co. KG und Wilma Wohnen Süd GmbH einen Wettbewerb zur Gestaltung der sogenannten Westspitze, einem Teilbereich des Tübinger Güterbahnhofs, ausgerichtet. Zu den vorläufigen Gewinnern zählen die Entwürfe der Büros Ackermann + Raff aus Tübingen sowie Aldinger Architekten aus Stuttgart. Die besondere Herausforderung bei der Beplanung der Fläche bestand laut Elmar Schütz, Leiter Projektentwicklung der Aurelis Region Mitte, in den unterschiedlichen Nutzungsausrichtungen, mit der die Teilnehmer des Wettbewerbs umgehen mussten. Beide Entwürfe zeichnen sich durch einen sensiblen Umgang mit der städtebaulichen Situation am Übergang von der Innenstadt in das neue Quartier am Güterbahnhof aus. Die Westspitze gliedert sich in zwei Baufelder: eine ca. 3.600 Quadratmeter große Mischgebietsfläche, die Aurelis im letzten Jahr an die Wilma Wohnen Süd verkauft hatte und ein Grundstück von etwa 1.500 Quadratmetern, das sich im Besitz der Aurelis befindet. Nach den Empfehlungen der Jury sollen die Büros ihre Planungen nun bis Anfang Oktober überarbeiten. Anschließend wird die Jury nochmals zusammentreten und eine endgültige Entscheidung treffen.

Modellfoto: © Aurelis Real Estate GmbH & Co. KG

Visualisierung: © Aldinger Architekten, Stuttgart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.