OFFENE WOLKENGEBÄUDE

Kultur- und Gesundheitszentrum für Shanghai. Im Auftrag des chinesischen Unternehmens Cofco hat Architekt Steven Holl einen Kulturkomplex und ein Gesundheitszentrum für die Metropole Shanghai entworfen, die in eine natürliche, öffentliche Landschaft integriert sind. Nach dem Auftrag im Sommer 2016 ist das Konzept mit dem Titel „Clouds and Time“ (in Anlehnung an den berühmten Vortrag „Of clouds and clocks“ des Philosophen Karl Popper) nun genehmigt worden.

Das neue Kultur- und Gesundheitszentrum zielt darauf ab, ein „sozialer Kondensator“ zu sein, der die Ästhetik der umliegenden Wohnblocks mit dem öffentlichen Raum des Parks verbindet und sich vor allem durch seine Offenheit auszeichnet – entsprechend wolkenhaft sollen die Gebäude den Plänen Holls zufolge wirken. Das aus weißem Beton gebaute Kulturzentrum schwebt über einem transparenten Glasboden, der die darunterliegenden Café-, Spiel- und Erholungsräume freilegt. Eine gekrümmte Rampe, die sich sanft in den zweiten Stock windet, schafft eine dauerhafte Aussichtsplattform. Auch das Gesundheitszentrum besteht aus weißem Beton und passt sich mit seinen Formen an die Umgebung an – so entsteht eine enge Beziehung zwischen den „wolkenähnlichen“ Teilen und der Landschaft an sich. Beide Gebäude besitzen begrünte Dächer und sollen optisch mit den umliegenden Wohnhäusern und der Natur verschmelzen. Der zentrale Platz des Entwurfs ist ein Brunnen mit einem Becken in dem Regenwasser recycelt wird, beide Gebäude, die geothermisch gekühlt werden, sollen nach „LEED-Platin“ zertifiziert sein.


Bilder © Steven Holl Architects

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.