CBRE-ZENTRALE ZIEHT IN DEN NEUEN FRANKFURTER OMNITURM

Die Deutschlandzentrale von CBRE, dem weltweit größten integrierten Immobiliendienstleistungsunternehmen, wird zeitnah in die Etagen 29 bis 31 im neuen Omiturm ziehen und damit mitten in das Herz Bankenmetropole. Der Umzug erfolgt nach geplanter Fertigstellung des 190 Meter hohen Hochhaues im dritten Quartal 2019.

Bereits bekannt war, dass die Großbank Morgan Stanley und die Wirtschaftskanzlei Hogan Lovells als wichtige Ankermieter in den Omniturm ziehen werden

Der Omniturm ist die neueste Entwicklung von Tishman Speyer in Frankfurt und befindet sich derzeit noch im Bau. Der Omniturm wird das erste Hochhaus mit echter Mischnutzung in Deutschland, das gleichzeitig Büro-, Wohn- und öffentliche Flächen enthält. Der 45-stöckige Omniturm wurde vom dänischen Architekturbüro Bjarke Ingels Group (BIG) geplant. Er beinhaltet 44.200 Quadratmeter Büro- und 8.200 Quadratmeter Wohnfläche sowie etwa 1.700 Quadratmeter öffentlich zugängliche Bereiche, welche auch Event-, Konferenz- und Gastronomieflächen beinhalten.

Die Grundsteinlegung für den 45-stöckigen Omniturm fand bereits Ende Mai 2017 statt. Das Gebäude wird mehr als 43.850 vermietbare Quadratmeter Klasse-A-Büroflächen, rund 8.175 Quadratmeter moderner Wohnflächen und mehr als 1.579 Quadratmeter an öffentlich zugänglichen Flächen umfassen. Nach seiner Fertigstellung wird das Hochhaus flexible und effiziente Flächen mit Funktionsmöglichkeiten nach dem neuesten Stand der Technik bieten, welche die Anforderungen moderner und größerer Mieter sowie anspruchsvoller urbaner Wohnraummieter in jeder Hinsicht erfüllen werden. Es wird angestrebt, nach der Fertigstellung die LEED-Platinum-Zertifizierung zu erlangen.

Der Omniturm soll zu einem dynamischen Technologie-Startup-Zentrum mit Creative-Office- und Co-Working-Flächen werden sowie eine Cafeteria und einen Veranstaltungssaal enthalten. Die Mischung aus traditionellen Bürohochhausmietern und jüngeren Startup-Nutzern wird dieses Hochhaus mit äußerst aktivem Geschäftsleben füllen und eine Trendwende im Bereich der Mischnutzungsimmobilien für Frankfurt markieren. Zu den weiteren Einrichtungen werden Gemeinschaftsflächen, Fahrradstellplätze, Ladestationen für E-Fahrzeuge und gastronomische Einrichtungen gehören. Zudem wird es einen direkten Zugang zum neu angelegten Park und zu den Plaza-Bereichen direkt neben dem Gebäude geben.

Fotos © Tishman Speyer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.