IDEE DER WOCHE: BIENENRETTUNG AUS DEM KAUGUMMIAUTOMATEN

In Dortmund hat man sich eine tolle Idee überlegt, wie man mit kleinen Cent-Beträgen zur Rettung von Bienen in der Stadt beitragen kann: Aus einem umgebauten, knallgelben Kaugummiautomaten nahe einer Fußgängerzone kann man ab jetzt Samenmischungen und Blumenzwiebeln bekommen. Bienen haben es in Städten aufgrund von Flächenversiegelung, Pestizideinsatz und Monokulturen auf vielen Grünflächen immer schwerer, zu überleben. 

Das auffällige Gelb des Automaten, der an der Fassade eines Gebäudekomplexes angebracht ist, zieht die Aufmerksamkeit vieler Passanten auf sich: Sie können dort für 50 Cent Frühlingskrokus-Zwiebeln im Döschen kaufen, die man direkt im Garten, auf dem Balkon oder auf Grünflächen in der Stadt einpflanzen kann. Bei den Spezialmischungen für Wild- und Honigbienen für 20 Cent muss man sich eventuell mit dem Säen noch etwas gedulden: Sie sollten erst nach dem winterlichen Frost im kommenden Frühjahr ausgesät werden.

Laut Initiator Sebastian Everding ist es der erste Bienenfutter-Automat überhaupt. Die Aktion bekommt Unterstützung durch das Bildungsprojekt „Bienenretter“ des Frankfurter Vereins Frankfurter Institut für nachhaltige Entwicklung „Fine“ in Form von Samen und Informationsmaterial. Das Geld aus dem Automaten geht an die Bienenretter. 

____________

Foto © dpa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.