EINE LEUCHTENDE VERBINDUNG

© Jean-François Lamoureux via v2com

Noch bis Ende des Jahres kann auf dem Place des fleur-de-Macadam in Montreal, Kanada die Lichtinstallation „élément“ von Stéphanie Leduc und Manuel Baumann besucht werden. Das Künstlerduo ließ in ihrem 32 x 3 Meter Werk Kunst, Licht und Technologie verschmelzen und schuf eine horizontal schwebende Leuchtspirale, die vom Glühfaden einer Glühbirne inspiriert ist. Das warme Licht erzeugt die Illusion von Wärme. Co-Designer waren EN TEMPS ET LIEU und Odace Événements.

© Jean-François Lamoureux via v2com

Das fünfte Element

Symbolisch verkörpert die Installation die unsichtbare Verbundenheit zwischen den Menschen, die Teil unseres Wesens ist. Hierbei interpretieren die Künstler den Menschen als lebende Maschine voller Energie – Energie zu Erschaffen, zu Träumen, zu Teilen und zu Empfangen. Diese menschliche Verbindung verstehen sie als Herzstück der künstlerischen Arbeit und der Veranstaltungen auf der angrenzenden Mont-Royal Avenue. Ein Flackern des Lichts soll an die Energie erinnern, die von einem Menschen zum anderen fließt. Mit élément schwebt der tiefe Glaube, dass die menschlichen Verbindungen für uns genauso wichtig sind wie Luft, Wasser, Feuer und Erde und somit das fünfte Element darstellt.

© Jean-François Lamoureux via v2com

Nachhaltigkeit

Neben der Bedeutungskraft legten Leduc und Baumann ihren Fokus zusätzlich auf den Aspekt des Stromverbrauchs. Ihnen war es wichtig, dass ihre Installation nicht mehr verbraucht als die reguläre Beleuchtung des nächtlichen Platzes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.