WXY STUDIO: RESILIENTE UND LEBENDIGE VISION FÜR DAVENPORTS INNENSTADT

Davenport, die drittgrößte Stadt des Bundesstaats Iowa sah sich in den letzten Jahren mit einigen Herausforderungen konfrontiert: Das sich wandelnde Klima hat die Häufigkeit und Schwere von Überschwemmungen in der Stadt erhöht. 2019 kam es zu einem Hochwasser in Rekordhöhe, das für zahlreiche Unternehmen das Aus bedeutete. 2020 war aufgrund der Corona-Pandemie nicht nur für Davenport ein besonders schwieriges Jahr – der wirtschaftliche Abschwung führte in den USA zur höchsten Arbeitslosenquote in der Geschichte des Landes. All diesen Schwierigkeiten möchte die Stadt jetzt einen Plan entgegensetzen, der ihr zu neuem wirtschaftlichen und urbanem Aufschwung verhelfen soll. „Davenport 2030: A Resilient City“ im Auftrag von Downtown Davenport Partnership soll Davenport bis 2030 zur widerstandsfähigen und lebendigen Stadt transformieren. Dabei fokussieren sich die Pläne auf den Innenstadtkern Davenports, da dieser die soziale und wirtschaftliche Verfassung der Stadt widerspiegelt.

Kreative Aktivierung und Aufwertung des öffentlichen Raums

© WXY architecture + urban design

Der visionäre Masterplan für die Gestaltung einer lebendigeren, inklusiveren und nachhaltigeren Innenstadt stammt aus der Feder des New Yorker Architekturbüros WXY Studio. In Kooperation mit SB Friedman Development Advisors, die sich auf die wirtschaftlichen Anreize, und Sam Schwartz Engineering, die sich auf den Aspekt Mobilität konzentrieren, verfolgen sie das Ziel, das Wachstum der Innenstadt anzukurbeln. Erreicht werden soll diese ambitionierte Vision insbesondere durch eine kreative Strategie aus Aktivierung und Aufwertung des öffentlichen Raums. Zum einen sollen dabei die Straßen der Innenstadt gestärkt und das Flussufer widerstandsfähiger werden. Zum anderen sollen vielfältige Angebote aus den Bereichen Kunst, Kultur und Unterhaltung, aber auch ein wirtschaftlicher Aufschwung das Zentrum wieder beleben. Zu den Plänen zählt darüber hinaus die Ambition, die Innenstadt besser mit den umliegenden Viertel und der Region als Ganzes zu verknüpfen.

Machbarkeitsstudie bezieht Bevölkerung und lokale Unternehmen ein

Die vorliegenden Ideen und Pläne für die Entwicklung Davenports sind dabei nicht als starre Vorgabe gedacht, sondern vielmehr als Leitfaden dessen, wie die Innenstadt gestaltet werden kann, um die Vision eines lebendigeren Zentrums zu realisieren. In den vergangenen Jahren hatten sich schon mehrere Masterpläne mit der Stärkung der Mississippi Riverfront beschäftigt. Die jetzigen Ideen und Entwürfen kombinieren diese Überlegungen mit einer umfangreichen Machbarkeits- und Nutzer:innenstudie.

Die lokale Bevölkerung, politische Entscheidungsträger der Stadt, Vertreter:innen der Gemeinde und von lokalen Unternehmen sind an der Gestaltung der Pläne beteiligt. Im Juli 2020 fand dazu eine Online-Umfrage bezüglich der vorherrschenden und gewünschten Lebensbedingungen in der Stadt statt. Darüber hinaus wurden zahlreiche Interviews sowie mehrere virtuelle Treffen der Beteiligten durchgeführt. Die Antworten fielen bei der Erstellung der aktuellen Pläne sehr ins Gewicht. Den Initiator:innen ist es wichtig, einen gemeinschaftlich gesteuerten und partizipativen Veränderungsprozess anzukurbeln, der die Identität und Dynamik der gesamten Region widerspiegelt.

Fünf Leitprinzipien geben dem Projekt einen größeren Rahmen

Dabei geben fünf Leitprinzipien den Plänen einen größeren Rahmen für das urbane Transformationsprojekt. Sie umfassen die Attribute „spielerisch, verbunden und geschützt“, „lebendig“, „innovativ“, „inklusiv“ und „einzigartig“. Konkreter gesprochen verfolgen die Entwürfe das Ziel, den öffentlichen Raum von Davenport sowie die Infrastruktur so zu verbessern, dass ein widerstandsfähigeres Flussufer geschaffen wird. Sie wollen die Innenstadt bis 2030 auf eine Weise aufwerten, dass sie nach dem menschlichen Maßstab gestaltet zum attraktiven Magneten sowohl für die lokale Bevölkerung als auch Besucher:innen wird. Dafür soll auch ein unternehmerisches Ökosystem sorgen, das insbesondere inklusive und innovative Arbeitsplätze schaffen will, um neue Talente nach Davenport zu locken. Neben Raum für neue Unternehmen soll die Nachbarschaft auch verschiedene Wohnmöglichkeiten integrieren, um die Vielfalt der Stadt zu erhöhen.

Insgesamt will das Team die Identität Davenports wahren und die Stadt zu einem neuen, lebendigen Reiseziel für Besucher:innen aus dem ganzen Land machen. Die Umsetzungsstrategie ist in drei Phasen unterteilt. Nach und nach entstehen dabei unter anderem neue Parks, ein lebendigeres Straßenbild, ein erneuertes und gestärktes Flussufer sowie weitere zahlreiche Unterhaltungsangebote im Freien.

____________________________________________
alle Renderings © WXY architecture + urban design

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.