EIN FAHRPLAN FÜR DIE STADT DER ZUKUNFT

Veranstaltungsreihe. „Habitat III. New Urban Agenda“ – hinter diesem Namen verbirgt sich ein ambitioniertes Projekt der Internationalen Gemeinschaft: Anfang September 2016 haben Vertreter der Organisation einen Entwurf für ein ganzheitliches und global geltendes Stadtentwicklungskonzept veröffentlicht. Es beinhaltet Forderungen, Ziele und Lösungsvorschläge für eine nachhaltige Gestaltung der Städte in der Zukunft und soll noch im Oktober verabschiedet werden. Auch auf Länderebene haben sich unterschiedliche Verbände, Institutionen und die Politik in dem Prozess engagiert – in Deutschland unter anderem der Verband „Deutscher Städtetag“ sowie das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu). Letzteres organisiert nun eine sechsmonatige Vortrags- und Diskussionsreihe zum Thema in Berlin. Los ging’s am 12. Oktober mit dem Thema „Fahrradpolitik“, die nächste Veranstaltung am 16. November 2016 handelt von der oben genannten „New Urban Agenda“ und wie diese sich auf Berlin auswirken würde. Es folgen Themen wie „Digitalisierung und Industrie 4.0 – Chancen für die Standortentwicklung und Stadtentwicklungsplanung?“ (18.01.2017) oder „Klimaschutz: Lohnt das Engagement oder verursacht es nur Mehrarbeit und Kosten?“ (15.03.2017). Alle Veranstaltungen bestehen aus einer Präsentation und anschließender öffentlichen Diskussion, sie sind gebührenfrei zu besuchen, um Anmeldung wird jedoch gebeten.


Mehr Informationen zur Difu-Reihe „Dialoge zur Zukunft der Städte“ hier. Das komplette Programm als PDF-Dokument kann hier heruntergeladen werden.

Das vorläufige Gesamtkonzept „Habitat III. New Urban Agenda“ ist ebenfalls online abrufbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.