STÄDTE IM STRESS // VERANSTALTUNGSREIHE

Großstädte platzen aus allen Nähten, andere Orte sind geplagt von Leerstand, fehlender Infrastruktur und qualitativen Defiziten – ein immer rasanter voranschreitender sozial-ökonomischer Wandel und besonders die stark gestiegenen Flüchtlingszahlen im Jahr 2015, erweisen sich zunehmend als Herausforderung. Die Wohnraumfrage rückt ins Zentrum städtischer Planungspolitik, es gilt nun möglichst schnell herauszufinden, wie in Zukunft kreativ, nachhaltig und intelligent mit den unterschiedlichen Situationen umgegangen werden kann: „Mit unserer Reihe setzen wir den Fokus auf die einzelnen Städte. Wohnraum ist zwar ein allgegenwärtiges Thema, aber die Situation wirkt sich ja in jeder Stadt unterschiedlich aus – vor allem hier in NRW,“ sagt Dr. Uta Joerresen, Geschäftsführerin vom Bund Deutscher Architekten in Nordrhein-Westfalen (BDA), dem Veranstalter der Reihe. Ob Münster, Mülheim, Aachen oder Köln – in jedem dieser Städte und einigen weiteren, finden zwischen dem 24.10.2016 und 14.11.2016 insgesamt elf Gesprächsrunden statt, die beispielsweise unter dem Motto „Dein Nachbar, das unbekannte Wesen… Ein Sofagespräch und drei Haus- und Hofkonzerte“ (Dortmund, 26.10.2016) oder „Heimat 21: lebenswert, bezahlbar, integrativ und nachhaltig“ (Hilden, 08.11.2016) stehen. „Es geht uns also um das Herunterbrechen des Themas auf die einzelnen Ortschaften: Wie sieht es bei uns aus? Diese Frage soll beantwortet werden,“ so Joerresen. Für die Veranstaltungen sind keine Anmeldungen erforderlich und sie sind für jeden kostenlos zu besuchen, den Auftakt macht am 24.10.2016 die Stadt Bonn unter dem Motto „Die Zukunft des Ungenutzten.“

Nähere Infos über http://bda-nrw.de/events/.

Direkter Link zum Programmheft: http://bda-bund.de/wp/wp-content/uploads/2016/09/St%C3%A4dte-im-Stress_Programmbrosch%C3%BCre.pdf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.