ZWEI GEWINNER IM WETTBEWERB QUARTIER VOGELKAMP NEUGRABEN

Gleich zwei Sieger wurden im Wettbewerb zur Gestaltung des Quartierseingangs Vogelkamp Neugraben in Hamburg gekürt. Der Eingangsbereich, der das Wettbewerbsgebiet bildet umfasst eine Fläche von ca. 7.250m².

Sowohl der Entwurf von HPP Architekten aus Düsseldorf in Zusammenarbeit mit arbos Freiraumplanung aus Hamburg, als auch der Entwurf von Nieto Sobejano Arquitectos und ATELIER LOIDL Landschaftsarchitekten aus Berlin haben die Jury überzeugt. Mit ihren Entwürfen unterstreichen die Sieger die wichtige städtebauliche, funktionale, architektonische sowie freiraumplanerische Bedeutung des Quartierseingangs. Beide Entwurfskonzepte sehen die Anordnung zweier nahezu identischer Gebäude vor, die ein einladendes und identitätsstiftendes Ensemble bilden.

HPP und arbos sehen in ihrem Konzept einen Quartiersplatz als Mittelpunkt vor, auf dem alle Fuß- und Radwege sowie Straßen zusammenlaufen. Bestandsbäume bilden eine charaktervolle Atmosphäre in der neuen barrierefreien Wohnsiedlung und ermöglichen interessante Blickbeziehungen. Zwischen den beiden prägnanten Gebäuden, mittig auf dem Quartiersplatz sieht der Entwurf von HPP außerdem ein Erschließungsgebäude vor, das die Sichtachsen – insbesondere zum Park hin – weiter verstärkt. In dem zweigeschossigen Erschließungsgebäude sind Nutzungen für Büro- und Dienstleistungen geplant.

Der Siegerentwurf von Nieto Sobejano Arquitectos und ATELIER LOIDL spiegelt zwei markante Wohntürme am Quartierseingang. Durch den städtischen Platz der sich dazwischen bildet und im Mittelpunkt des Konzeptes steht entsteht eine einladende Tor- und hochwertige neue Aufenthaltssituation im Quartier, die auch an den städtebaulichen Kontext anknüpft: Der Platz dient als Übergangssituation zwischen S-Bahn Station und neuem Quartier – ein gastronomisches Angebot lockt außerdem Besucher an und strahlt somit weit über das Quartier Vogelkamp Neugraben hinaus.

Die Ehrung von gleich zwei Siegern in dem Wettbewerb stellen den zukünftigen Investor vor die Qual der Wahl und gleichzeitig eine große Freiheit zwischen den Konzepten zu wählen. Noch im Jahr 2016 sieht die IBA vor die Grundstücksausschreibung für entsprechende Investoren zu veröffentlichen. Sobald ein Investor gefunden ist, soll voraussichtlich 2017 mit dem Bau begonnen werden.

Bilder © HPP Architekten

Bilder © Nieto Sobejano Arquitectos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.