NEUES DESIGN FÜRS AROS AARHUS ART MUSEUM IN DÄNEMARK

Es ist noch gar nicht lange her, dass das Haus für Moderne Kunst erweitert wurde – eine Art begehbare kreisrunde Installation aus der Hand Olafur Eliassons ziert seit 2011 das Dach des Museums. Das Werk trägt den passenden Namen „Your Rainbow Panorama“, denn die Verglasung ist vollständig in den Farbtönen eines Regenbogens gehalten.

Die Ausweitung der Ausstellungsflächen des Kunsthauses war nun schon länger geplant, auch sollte das Design und die Planung wieder in Zusammenarbeit mit dem dänischen Architekturbüro schmidt hammer lassen erfolgen, das bereits den Originalbau entwarf. Für das Ausbauprojekt mit dem bezeichnenden Namen „The Next Level“ haben sich die Verantwortlichen ähnlich wie bei der Dachkonstruktion für eine im wahrsten Sinne des Wortes künstlerische Kooperation entschieden: der Amerikaner James Turrell, bekannt für seine außergewöhnlichen Lichtinstallationen, wird zwei Kunstwerke für die 1.200 Quadratmeter große unterirdische Galerie gestalten: “It is a privilege for me as an architect to have the opportunity to work with James Turrell on this ambitious project. Our studio is not just designing a new room for a new art work, we are co-creating the space and the installation simultaneously with James Turrell,” sagt Morten Schmidt, Gründer und Partner bei schmidt hammer lassen.

„The Sphere“ und „The Dome“, die beiden Installationen James Turrells, sollen eine völlig neue Besuchererfahrung kreieren und dabei Licht, Farbe, Architektur und Kunst ineinander verschmelzen lassen. Der Anbau wird horizontal geplant, um das bestehende Gebäude direkt mit dem neuen zu verbinden. Die Fertigstellung ist für 2020 geplant, Kostenpunkt 30 Millionen Euro.

Mehr Informationen zum Projekt sind auf der Webseite von schmidt hammer lassen nachzulesen.

Das Zitat stammt aus einem ArchDaily Artikel.


 

Bilder © schmidt hammer lassen and james turrell / beauty & the bit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.