NEUER MEGA-CAMPUS FÜR KREATIVSTADT KAUNAS

Litauen ist der größte Staat des Baltikums und zählt zu einem der wirtschaftlich erfolgreichsten des nordöstlichen Europas. Aber nicht nur das. Die Stadt Kaunas, inmitten des Landes gelegen, gilt seit Jahren als Geheimtipp der kreativen Wissenschaftsszene: etliche renommierte Hochschulen haben hier ihren Sitz, deren Fokus vor allem die (Kommunikations-)Technologie ist. Außerdem zählt die Stadt seit 2015 als ausgeschriebene „Design City“ zum „Creative City Network“ der UNESCO: Neben Designwochen, Kreativhubs zum Thema Architektur und modernem städtischen Leben sowie mehr als 60 Museen und Galerien, ist die Stadt geprägt von hauptsächlich europäischen und russischen Architekten, die einst in die Stadt zogen und ihr ein modernes am Bauhausstil orientiertes Bild verpassten.

Nun soll ein weiteres Highlight dazukommen, ein Meilenstein in der erfolgreichen Entwicklungsgeschichte Kaunas’: Auf der 33 Hektar großen Insel Nemunas Island – heute vor allem ein Erholungsgebiet mit großem Sport- und Freizeitangebot – soll ein neues Science Center entstehen, das sich dem Forschungsschwerpunkten der ultramodernen und vor allem zukunftsgewandten Wissenschaftsmetropole widmet: „Science Island’s perspective on three interrelated scientific themes, the Human, the Machine and Nature/Ecology, will be framed by the future: the most likely outcomes for the world, alternative scenarios, and the extent to which each of us is part of that unfolding process. The project’s overall aim is to foster and advance the development of science and culture in Kaunas, and in Lithuania as a whole“, heißt es hierzu auf der Webseite des Projekts.

In Zusammenarbeit mit der UNESCO hat die Stadt deshalb bereits im Jahr 2016 einen Architektur/Design-Wettbewerb ausgerufen, aus denen drei „Runner-up’s“ hervorgingen. Zu den Büros zählen SMAR Architecture Studio (Australien/Madrid), SimpsonHaugh and Partners (Großbritannien) sowie das Donghua Chen Studio aus (China). Noch im Januar 2017 soll die finale Entscheidung für einen der Entwürfe getroffen und mit dem Bau begonnen werden. Die Fertigstellung ist für 2018 geplant.


 

Mehr Informationen zum Projekt und zu den Gewinnerentwürfen gibt es auf der Webseite der Projektausschreibung.

Wer mehr über das UNESCO „Creative City Network“ erfahren will, kann das über diesen Link tun.

Bilder © Kaunas City Municipality/Evaldas Virketis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.