CAMILLE WALALA: SCHLAFENDE URBANE SCHÖNHEITEN WECKEN

© Justkids

In Fort Smith, Arkansas, ist seit fünf Jahren das Kreativstudio justkids zugange, um die Stadt durch Kunstprojekte an unerwarteten Stellen zu verschönern. Ziel dieser Aktion ist die Bereicherung der Gemeinschaft sowie des gesamten Stadtgebiets durch gemeinsame Projekte. 

Neues Schmuckstück dieses Prozesses ist „Walala pump & go“: Eine stillgelegte Tankstelle, die in ein farbenfrohes und markantes Wahrzeichen von Arkansas verwandelt wurde. Die Künstlerin dahinter ist Camille Walala, die mit ihren Kunstwerken immer wieder graue Orte durch ungewöhnliche Projekte aufleben lässt. 

© Justkids

Die alte Tankstelle springt einem nun prompt als aufregender Farbklecks entgegen, der im Pop-Stil und mit lebendigen geometrischen Mustern gestaltet ist. Das Besondere ist neben der tollen Gestaltung auch, dass viele Einheimische sowie lokale Künstler mitgewirkt haben, das Kunstwerk umzusetzen – es ist so auch zu einem Projekt der ansässigen Gemeinde geworden.

Justkids kuratiert schon seit fünf Jahren neue öffentliche Kunstwerke in Downtown Fort Smith, die den Ort an vielen Stellen bereichern.  „Der mutige und spielerische Stil der Künstlerin verbessert unglaublich den bestehenden Raum und die Architektur. Er schafft einladende soziale Räume. Nach fünf Jahren der Kuratierung verschiedener visueller Projekte in Fort Smith lernte ich, dass ein großer Teil der guten Ortsbestimmung darin besteht, Gemeinschaft und ein Gefühl der Wiederentdeckung der Schönheit, die es in der Stadt gibt, zu schaffen. Camilles Arbeit tut genau das“, erklärte Justkids-Kuratorin Charlotte Dutoit.

© Justkids

Camille selbst zeigte sich glücklich über die Möglichkeit, eine so große Leinwand für ihre Kreativität zu bekommen. Sie wollte unbedingt ein Projekt kreieren, das sich deutlich von der Landschaft drum herum abhebt. Was ihr definitiv gelungen ist. „Aus der Entfernung macht es einen sehr einprägsamen Eindruck. Ich liebe es zu sehen, wie Autofahrer beim Anblick der Tankstelle langsamer werden und sie genauer betrachten“, sagt Camille.

Sie hat das Projekt gemeinsam mit der lokalen Künstlerin Nate Meyers und einer Gruppe kompetenter Freiwilliger aus dem Ort umgesetzt. Die bunte Tankstelle liegt direkt auf dem Präsentierteller, an der Ecke einer Hauptkreuzung.

Ihr gelingt es, schlafende Schönheiten in urbanen Räumen neu zu entdecken. Sie macht mit ihren Projekten Städte ein Stück lebendiger.

© Justkids

Camille Walala ist eine französische Künstlerin, ansässig in London. Inspiriert wird sie von ihren Reisen, der Memphisbewegung der 80er Jahre und den Frauen des südlichen Ndeble-Stammes. Die Tankstelle als Fundament aus den 50er Jahren hat sich optimal geeignet, um sie in nur einer Woche in einen auffälligen Sozialraum zu transformieren.

© Justkids

Als multidisziplinäre Künstlerin ist sie in den Bereichen Kunst, Architektur, Textil und Grafikdesign aktiv. Sie strahlt mit ihren Werken in ausdrucksstarken Farben und lebendigen Mustern viel Positivität aus. Ihren charakteristischen Pop-Stil hat sie schon Gebäuden auf der ganzen Welt verpasst. 

„Ich liebe diese Leinwand, es war aufregend, etwas wirklich Mutiges zu machen, das sich in größerem Maßstab abhebt. Wir hatten ein großartiges Team von Leuten, die ein paar Tage lang mit uns gearbeitet haben. Die meisten von ihnen waren Einheimische aus Fort Smith, die zur Hilfe kamen“, sagte die Künstlerin, die ihre Zeit in Arkansas genoss.

1 Kommentar

  1. Pingback: KUNST IM ÖFFENTLICHEN RAUM: EXPERIMENTELLES DESIGN IN ARKANSAS • polis Magazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.