JUSTUS GROSSE ENTWICKELT TABAKQUARTIER MIT HERZ

©Justus Grosse Real Estate GmbH

Mittlerweile bekennt sich das Bremer Traditionsunternehmen Justus Grosse mit einem großen beleuchteten Herz zum „Alten Tabakspeicher“. Das zu entwickelnde Quartier liegt direkt am Hempenweg 108 zum Stadtteil Woltmershausen, auch Pusdorf genannt.

Ganzheitliche Quartiersentwicklung

©Justus Grosse Real Estate GmbH

Mit dem Tabakquartier entwickelt das Unternehmen derzeit das rund 20 Hektar große Brinkmann-Areal in Woltmershausen zu einem lebendigen Wohn- und Arbeitsquartier. Die historischen Fabrik- und Speichergebäude der ehemaligen Zigarettenfabrik werden bald mit neuem zeitgemäßem Leben erfüllt sein. Ziel ist es, in den kommenden Jahren ein vielfältiges, innovatives und nachhaltiges Quartier zu schaffen und auf diese Weise ein positives Zeichen für die Weiterentwicklung Pusdorfs sowie der Stadt Bremens zu setzen. Aktuell können bereits Bürolofts im Bauprojekt „DIE FABRIK“ gemietet und im „Alten Tabakspeicher“ gekauft werden. Zudem werden ab voraussichtlich 2021 circa 1.500 vielfältige Neubauwohnungen entstehen – sowohl im öffentlich geförderten als auch im frei finanzierten Bereich.

Ein abgerundetes Gesamtangebot

Die zukünftigen Bewohner und Unternehmen erwartet neben einer zeitgemäßen Ausstattung auch eine Vielzahl an Möglichkeiten zur entspannten Freizeitgestaltung. Ein Sport- und Fitnesspark, eine zukünftig ausgedehnte Lauf- und Erlebnisstrecke durch das Quartier, großzügige Spielplätze, Parkanlagen und ein geplanter Kindergarten bieten Gelegenheiten zum Ausspannen und Durchatmen. Verschiedene Kultur- und Gastronomieangebote, ein Hotel, Veranstaltungs- und Tagungsflächen sowie Einzelhandel runden das Gesamtangebot ab. So entstehen unter anderem ab Ende diesen Jahres mit dem „Heizwerk“ und der „Foodbox“ kulturelle und gastronomische Treffpunkte ganz Bremen. Die Nähe zur Bremer Innenstadt und Weser, viele Fahrradwege, eine gute Verkehrsanbindung sowie eine große Zahl an Parkplätzen machen das TABAKQUARTIER zum idealen Standort für die Bewohner und Unternehmen. Zusätzliche Flexibilität ermöglichen zukunftsgewandte Mobilitätskonzepte, wie Mobilitätshäuser sowie Bike- und Carsharingangebote.

Pusdorf darf Pusdorf bleiben

Pusdorf wird trotzdem Pusdorf bleiben, eine über mehr als ein Jahrhundert gewachsene Welt. Ihr altes Herz aber erhält eine Infusion frischen Lebens und schlägt bald wieder im Rhythmus einer neuen Zeit.

 

1 Kommentar

  1. Pingback: CLEMENS PAUL: DAS POTENZIAL DES BREMER TABAKQUARTIERS • polis Magazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.