HAMBURG: MEHR GELD FÜR GRÜNE DÄCHER

Die Stadt Hamburg hat sich im vergangenen Jahr ehrgeizige Ziele gesteckt. Als Antwort auf dem Klimanotstand möchte die Hansestadt bis 2035 klimaneutral arbeiten und damit die die Vorgaben des Pariser Klimaschutzabkommens umsetzen. Alle dafür geplanten Maßnahmen wurden Ende 2019 öffentlichkeitswirksam im Hamburger Klimaplan festgehalten.

Um mehr CO2 einzusparen, sieht der Klimaplan unteranderem vor, die innerstädtische Dachbegrünung erheblich auszubauen. Ein passendes Förderprogramm, dass interessierte Eigentümer bei der Umsetzung unterstützt wird darum 2020 ausgebaut. Zukünftig winken Hausbesitzern bis zu 100.000 Euro, wenn diese ihre Dächer mit Gras, Moos, Flechten oder diversen Blumen bepflanzen. Bisher waren maximal 50.000 Euro an Fördermitteln möglich. Die finanzielle Unterstützung kann bei der Hamburgischen Investitions- und Förderbank beantragt werden. Förderfähig sind sowohl Begrünungen bereits bestehender Dächer als auch entsprechende Projekte auf Neubauten.

Der Hamburger Umweltsenator Jens Karsten (Grüne) begrüßte die Entscheidung und betonte erneuet die Vorteile von bepflanzten Dächern: „Gründächer filtern Feinstaub, verbessern das Stadtklima und sind Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Bei Starkregen verhindern sie zudem das Überlaufen der Siele und beugen damit Überschwemmungen vor.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.