JADEWESERPORT: 100-MILLIONEN-INVESTITION AUS CHINA

(c) JadeWeserPort

Mit China Logistics, ein Tochterunternehmen der staatseigenen China Chengtong Holding Group (CCT), hat am 20. Februar eines der größten chinesischen Logistikunternehmen einen Erbbaurechtsvertrag über 20 Hektar Fläche im Güterverkehrszentrum (GVZ) des JadeWeserPort Wilhelmshaven unterzeichnet. Bis 2021 wird so in Deutschlands einzigem Container-Tiefwasserhafen das Logistikzentrum „China Logistics-Wilhelmshaven Hub“ mit 40.000 Quadratmeter Hallenfläche und 110.000 Quadratmeter ungedeckter Lagerfläche für den Umschlag chinesischer Waren entstehen. In einem zweiten Bauabschnitt ist eine weitere Halle mit 20.000 Quadratmeter Fläche geplant. Das Gesamtinvestitionsvolumen für das Projekt beträgt rund 100 Millionen Euro.

Inbetriebnahme bis 2021

Das Portfolio der umzuschlagenden Güter am „China Logistics-Wilhelmshaven Hub“ wird die Bereiche Automotive, Steinwaren für Baumärkte, Lebensmittel und Konsumgüter umfassen, die via Wilhelmshaven importiert, zwischengelagert und verteilt werden. Langfristiges Ziel der chinesischen Partner ist der Umschlag von rund 100.000 TEU pro Jahr. Das Grundstück wird mit einem Bahnanschluss versehen, so dass mittelfristig Schienenverkehre aus China nach Wilhelmshaven geleitet werden könnten. Die Bauzeit für das Logistikzentrum samt Gleisanschluss, Halle und Anlegen der Freifläche soll etwa 9 Monate betragen. Der Baubeginn ist für den Winter 2020/21 vorgesehen, so dass mit der Inbetriebnahme 2021 gerechnet wird. Ziel von China Logistics ist es, ein deutsches oder europäisches Unternehmen mit dem Betrieb des Logistikzentrums zu beauftragen. Der Erbbaurechtsvertrag hat eine Laufzeit von 99 Jahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.