SYNERGIE DER NACHHALTIGKEIT

© Fergus Coyle

Das Designstudio Jan Hendzel entwickelte in einer Synergie aus Handwerks-Spezialistinnen eine gemeinsame Möbelkollektion im Auftrag von Red Deer Architects für die Lifestyle-Hotelmarke „Birch“. 

© Fergus Coyle

© Fergus Coyle

Im Fokus der Entwicklung stand ganz eindeutig die Nachhaltigkeit der verwendeten Materialien. Die Designerin Charlotte Kidger ist Expertin für den Einsatz nachhaltiger Bestandteile. Gemeinsam schuf Hendzel mit ihr und der Keramikerin Emma Louise Payne sowie der Metallschmiedin Lucia Naujalis aufregende, experimentelle skulpturale Formen aus einer Mischung kontrastierender Texturen und Materialien. Güsse aus recyceltem Plastik verschmelzen in den Objekten mit schwarzem Kork, glasierten Keramiken und Kupfer sowie exquisit geformten und laminierten Massivholzstücken aus Ahorn und Esche. Jan Hendzel achtete bei dem Holz darauf, jenes auszuwählen, das den nachhaltigen Bestrebungen des Projekts am besten Rechnung trägt. Die verwendeten Holzarten sind Teil des GIB-Programms (Grown in Britain). Sie stammen aus den zusammenhängenden Wäldern der National Trust Estates in Wiltshire und Gloucestershire.

© Fergus Coyle

Die herausgekommenen Stücke sind bewusst haptisch gestaltet. Es befinden sich Objekte wie eine Garderobe, eine Aufbewahrungsbox sowie ein Tisch in der Kollektion. Das Besondere ist neben der Nachhaltigkeit auch die Modularität und simple Handhabung der Objekte. Sie sind gleichzeitig leicht und robust, können aber dennoch leicht auseinandergenommen werden. Somit kann man seine Möbelstücke ständig erweitern oder verändern, wenn das Design irgendwann langweilig wird.

Jedes Stück wurde in kleinen Serien in der Werkstatt von Hendzel in Süd-London handgefertigt. Mit dem Verständnis für die Tischlerei war Hendzel in der Lage, die Herausforderung zu meistern, die verschiedenen Elemente in einer einzigen Form zusammenzufügen. Die resultierte Kollektion ist modern, vielfältig und offen für Neues und ist dabei in der Lage, jedes Hotelzimmer zu beleben.

Weitere Informationen zu den Objekten bekommt ihr hier und hier.

© Fergus Coyle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.