KSP JÜRGEN ENGEL ARCHITEKTEN GESTALTEN HOCHBAU IN HALLE (SAALE)

© KSP Jürgen Engel Architekten

Der Riebeckplatz in Halle an der Saale erhält durch die Errichtung eines 75 Meter hohen Neubaus ein neues Erscheinungsbild. Das Areal befindet sich zwischen Hauptbahnhof und der Fußgängerzone Leipzigerstraße und wird in Zukunft zum Standort eines der höchsten Gebäude der Stadt. Die neue Bebauung erfolgt nach dem architektonischen Konzept von KSP Jürgen Engel Architekten aus Berlin, die den Wettbewerb für die architektonische Gestaltung für sich entschieden. Die Gestaltung der Außenanlagen übernimmt das Berliner Büro Schönborn Schmitz Architekten und die Dachbegrünung wird durch HPP Architekten aus Leipzig konzipiert. Auftraggeber ist die GP Papenburg Hochbau GmbH.

© KSP Jürgen Engel Architekten

Gemischte Nutzung

Der Neubau wird zukünftig in einem quaderförmigen Baukörper Raum für Büros bieten und im darauf aufbauenden Hochbau ein Hotel beherbergen. Die erste bis fünfte Etage dienen bei der funktionalen Aufteilung für die Büronutzung, während das Vier-Sterne-Hotel mit rund 200 Betten die sechste bis neunzehnte Etage im Gebäudeturm bezieht. Das Highlight bildet die Skybar im siebzehnten Stock.

© KSP Jürgen Engel Architekten

Optisch zeichnet sich das neue Gebäude durch eine feingliedrige Fassadenstruktur aus, die im Erdgeschossbereich mit schwarz gefärbten Sichtbeton gestaltet wird. Vertikal verlaufende weiß lasierte Terrakotta-Lisenen bieten Schutz vor Sonneneinstrahlung, Sicht ins Gebäudeinnere und von außen an das Volumen dringenden Lärm. Gleichzeitig stehen die Lisenen im Kontrast zu den gebürsteten Bronzeblechen in den geschlossenen Fassadenbereichen. Dank eines hohen Anteils an vorgefertigten Fassadenelementen wird das Gebäude bis voraussichtlich 2022/23 fertiggestellt werden. Gleichzeitig zeichnen sich die Elemente durch eine sortenreine Demontierbarkeit aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.