IDEE DER WOCHE: WENN RESTAURANTS IN CORONA-ZEITEN KREATIV WERDEN

© Willem Velthoven

In Amsterdam werden am Oosterdok künftig Gewächshäuser zweckentfremdet und zum „Serre séparée“ umfunktioniert – einem romantischen Ort am Wasser für ein Dinner zu zweit. Die Idee stammt vom Restaurant Mediamatic ETEN. Wie viele andere Restaurants muss auch dieses kreativ werden, um wieder Gäste empfangen zu können.

Mediamatic Amsterdam

Die Idee des Restaurants bietet zugleich Schutz vor Ansteckung, andererseits aber auch eine außergewöhnliche Erfahrung mit toller Aussicht, die so wohl die wenigsten Menschen schon erlebt haben. Den Gästen wird dann ein veganes Vier-Gänge-Menü romantisch am Wasser aufgetischt.

© Anne Lakeman

Die Bezeichnung „Serre séparée“ entstand übrigens in Anlehnung an das französische „chambre séparée“. Auch erstere bieten eine gewisse Intimität, die allerdings von Außen sichtbar ist.

Natürlich bleiben vorerst behördliche Genehmigungen abzuwarten, die je nach Krisenlage immer wieder geändert werden. Es lief schon eine erste Testphase im ETEN, während die Betreiber auf die Erlaubnis zur Wiedereröffnung warten, um den Gästen schon bald das Erlebnis im Gewächshaus am Wasser zu ermöglichen. Empfohlen wird der Besuch des Glashauses vor allem Personen, die gemeinsam in einem Haushalt wohnen.

Vom 21. Mai bis 27. Juni können Gourmets das einzigartige Dinner-Erlebnis genießen – leider sind alle Termine schon restlos ausgebucht. Wir wollten euch die tolle Idee trotzdem nicht vorenthalten.

© Willem Velthoven

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.