INTELLIGENT – EIN GEBÄUDE DENKT MIT

© CA Immo

Nach knapp drei Jahren Bauzeit war es im Februar 2020 endlich soweit: Das von CA Immo im Auftrag des Investors Nuveen Real Estate verantwortete Bürogebäude cube berlin, das in prominenter Lage direkt auf dem Washingtonplatz am Berliner Hauptbahnhof als Solitärgebäude errichtet wurde, feierte Eröffnung. Der spektakuläre Würfel ist weit mehr als ein herkömmliches Bürogebäude: cube berlin denkt mit. Als volldigitalisiertes Gebäude entwickelt, erkennt das Gebäude die Bedürfnisse seiner Nutzerinnen und Nutzer an jedem Ort und passt sich diesen optimal an. Mit der Konzeption und Realisierung hat die CA Immo Deutschland GmbH selbst technisches Neuland betreten und das zentrale System, das mit Hilfe von 3.800 Sensoren unterschiedliche digitale Bausteine miteinander verknüpft, kurzerhand liebevoll „Brain“ getauft. Und so berücksichtigt der cube berlin mit seinem hauseigenen „Brain“ nicht nur die Bedürfnisse seiner Nutzerinnen und Nutzer, sondern auch die der Umwelt. Dank intelligenter, digitaler Sensorik und einer selbstlernenden Software, die aus der Umwelt und aus dem Verhalten der Nutzer lernt, funktioniert das Gebäude absolut ressourcenschonend und energieeffizient. Steuern lässt sich das Gebäude über eine eigens dafür entwickelte App auf dem Smartphone: schlüsselfreier Zutritt, Aufzugsteuerung, Licht- und Raumklima, Jalousien, Paketservice, Essenslieferdienste oder Raumbuchungen. Eine schier grenzenlose Fülle an Möglichkeiten für die Nutzerinnen und Nutzer helfen dem „Brain“ gleichzeitig dabei, individuelle Profile zu erstellen und sich diesen fortwährend anzupassen.

© CA Immo

Dass Technik zugleich auch ästhetische Ansprüche erfüllen kann, beweist die Architektur des cube berlin. Diese stammt aus der Feder des renommierten Büros 3XN aus Kopenhagen. Auf den ersten Blick weckt das würfelförmige Gebäude eher Assoziationen an eine abstrakte, moderne Skulptur und an ein technisches Wunder. Geradezu kaleidoskopartig spiegelt sich die Umgebung – Hauptbahnhof, Spreebogen, Regierungsviertel – in der gläsernen, gefalteten Fassade des cube berlin, der mit einer Kantenlänge von 42,5 m daherkommt. Auf den zehn Obergeschossen des Gebäudes, die ausschließlich Büronutzungen vorbehalten sind, konnten, dank dynamischer Einschnitte in die Fassade, Terrassen für die jeweiligen Mieterinnen und Mieter entstehen. Eine Dachterrasse ermöglicht außerdem Aus- und Weitblicke über die Hauptstadt. Während die zehn Obergeschosse den jeweiligen Mieterinnen und Mietern zur Verfügung stehen, heißt das Erdgeschoss des cube berlin die breite Öffentlichkeit willkommen und öffnet sich dafür gleich zu allen vier Gebäudeseiten. Ein Großteil der Fläche soll sich zukünftig in einen modernen Marktplatz verwandeln, der zahlreiche gastronomische Angebote bündelt und zu einem Ort der Begegnung, die manchmal auch noch ganz ohne die Hilfe einer App funktioniert, wird.

Außen wie innen imposant setzt das cube berlin nicht nur technisch neue Maßstäbe, sondern ist dank seiner spektakulär anmutenden Architektur schon jetzt zu einer neuen Sehenswürdigkeit in der deutschen Hauptstadt geworden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.