EFFICIENT

Große und kleine Unternehmen sollen sich zukünftig im Herzen Miamis ansiedeln und mit ihnen junge, kreative Stadtbewohner. Als urbaner Campus geplant entsteht auf insgesamt vier Blocks ein neues Zentrum für die Technologieindustrie: der Miami Innovation District.

Das knapp 4 ha große Areal in der Nachbarschaft Park West im Stadtzentrum von Miami soll „Floridas Silicon Valley“ werden. Der Unternehmer Michael Simkins hat zusammen mit den Architekturbüros SHoP und West 8 ein Konzept erarbeitet, das zukünftig Technologieunternehmen in die Stadt locken und bis zu 13.000 neue Jobs schaffen wird.

Der Masterplan unterteilt die Fläche in vertikale Ebenen, denen unterschiedliche Funktionen zugeordnet werden. Das Erdgeschoss unterliegt öffentlichen Nutzungen, dazu gehören Straßen, Plätze, überdachte Fußwege, Durchgänge und Gebäudezugänge. Auf der darüber liegenden Campusebene befinden sich Büro- und Versammlungsflächen. Die Horizontebene wird dominiert durch großzügige Landschaften aus grünen Dächern und Freiflächen. Signifikantestes Merkmal der Planung ist die sogenannte Wolkenebene mit verschiedensten Funktionen, darunter Kindergärten, informelle Flächen und Ausstellungsräume sowie Weiterbildungseinrichtungen. Durch dieses Ebene werden die Gebäude auf 61 m Höhe miteinander verbunden. Insgesamt sind auf der Fläche Gebäude mit über 350.00 m2 Bürofläche, 220.000 m2 Wohnfläche und 23.000 m2 Gewerbe- und Gastronomiefläche geplant.

Ein zentrales Element des Areals wird der 190 m hohe Miami Innovation Tower sein, dessen dreiseitige Fassade als vollintegrierter, interaktiver Screen funktioniert, über den in alle Himmelsrichtungen öffentliche Ankündigungen, Videokunst und Werbung geteilt werden können. Ebenfalls angedacht sind ein ebenerdiger, öffentlicher Platz und ein Amphitheater sowie eine Aussichtsplattform, eine Dachterrasse und zwei Restaurants. Entworfen von einem Weltklasse- Architekturbüro werde dieser ikonische Tower die Stadt Miami als Marke auf ein globales Level erheben, die Skyline neu definieren und die Nachbarschaft sinnvoll ergänzen, sagt Investor Michael Simkins über das Projekt. Insgesamt reflektiere er die Lebendigkeit und das Wachstum der Stadt.

Genauso ist auch der Miami Innovation District als aktive, vitale Nachbarschaft geplant: Fußgänger und Fahrzeuge sollen optimale Verbindungen im Viertel, in angrenzende Nachbarschaften und das Stadtzentrum haben. Breite, begehbare Straßen in Ostwestrichtung eröffnen Sichtachsen, private und halböffentliche Plätze fördern die Interaktion der verschiedenen Nutzergruppen. Geschäftsleuten, Bewohnern und Tagesbesuchern soll ein Gefühl kreativer Möglichkeiten vermittelt, der Miami Innovation District als innovativ und reizvoll wahrgenommen werden.

Bis 2016 wird die Stadt Miami entscheiden, ob und in welchem Umfang die geplanten Baumaßnahmen umgesetzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.