VISIONARY

Immer mehr Menschen zieht es in die Stadt oder in ihre Einzugsgebiete. Der stetig wachsende Platzbedarf erfordert nicht nur neue Architekturmodelle. Mindestens ebenso gefragt sind neue Klimakonzepte, die Smog verhindern. Smarte Lösungen zu erneuerbaren Energien, Gebäuden und Anlagen, die selbst Energie erzeugen, werden notwendig sein sowie innovative Infrastrukturen und multifunktionale Kombinationen von Wohnen, Arbeiten und Leben.

Der Architekt Vincent Callebaut sorgt mit seinem visionären Vorschlag für das zukünftige Paris für Aufsehen. Er zeigt, wie Frankreichs Hauptstadt mit Nachhaltigkeit gegen den Klimawandel vorgehen und zu einem grünen Paradies werden könnte. Callebauts Paris 2050 Smart City basiert auf acht großen Gebäuden, die den Großteil von Paris dominieren und mit smarter Technologie punkten. Obwohl in jedem der acht Türme individuelle Konzepte umgesetzt werden, verfolgen alle das gemeinsame Ziel, Paris’ reiche Historie zu bewahren und dabei gleichzeitig das Potenzial zu nutzen, einer grüneren Zukunft entgegenzusteuern.

Callebauts sogenannte Bergtürme verfügen über 15 unterschiedliche Wohnräume. Auf ihren Dächern befinden sich Parkanlagen und Regenwasserrückhaltebecken. Alle Türme sind mit jeweils zwei großen Photovoltaikanlagen ausgestattet. Auch die Fassaden reagieren auf Sonneneinstrahlung. Über thermische Solarabstimmungen, deren Formen an Libellenflügel erinnern, wird die gewonnene Solarenergie direkt in Elektrizität umgewandelt und in den Gebäuden zur Verfügung gestellt. Nachts arbeiten Wasserpumpenspeicher- Kraftwerke für die grüne Energie. Abgesehen von der innovativen Technologie trägt auch die gemischte Nutzung von Wohnen, Arbeiten und Leben dazu bei, das Verkehrsund Transportaufkommen innerhalb der Stadt zu minimieren und so den Emissionsausstoß um ein Vielfaches zu reduzieren. Weitere Vincent Callebauts Entwurf zeigt: Man braucht Visionäre, die provozieren, zum Nachdenken anregen und zum Handeln bewegen. visionäre Inhalte des Vorschlags von Callebaut sind Bambustürme mit Gemüsegärten, Brücken mit integrierten Wohnräumen und ein Park, der einen Algen-Bioreaktor beherbergt.

Paris 2050 Smart City zeigt, auf welchen Wegen große Mengen an erneuerbaren Energien erzeugt und die Lebensqualität in Paris erhöht werden kann. Um solche Pläne umzusetzen, bedarf es nicht nur neuer Ideen, sondern auch interdisziplinärer Zusammenarbeit. Städte, Architekten und Energieversorger müssen ihre Vorschläge ebenso einbringen wie Verkehrsplaner, Landschaftsarchitekten und Unternehmen. Nur so wird es in Zukunft gelingen, Städte nachhaltig zu gestalten – eine der größten Herausforderungen des Jahrhunderts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.