URBANE INSTALLATIONEN VOM MORADAVAGA COLLECTIVE

„Vernie“ ist ein riesiger roter Kalmar aus roten Plastikrohren, der sich im Sommer 2016 eine grüne Wiese während des Walk&Talk Kunst-Festivals auf der Azoreninsel São Miguel ausbreitete. Entworfen und installiert wurde „Vernie“ vom Kollektiv Moradavaga, hinter dem die beiden Architekten Manfred Eccli aus Italien und Pedro Cavaco Leitão aus Portugal stehen. Seit 2006 arbeiten sie zusammen und begannen, leerstehende Räume, verfallene Gebäude – überhaupt den öffentlichen Raum – mit ihren Installationen buchstäblich zu „aktivieren“ und temporäre urbane Spielplätze für Jedermann zu schaffen. Neben „Vernie“ wäre da beispielsweise das Projekt „Swing“ – eine interaktive Installation im Jahr 2012 als Guimarães, Portugal, Kulturhauptstadt Europas war. Es handelt sich um Holzschaukeln, die – angelehnt an alte Industriebauweise – bei Bewegung ein Rad ankurbeln, das dann wiederum für die Erzeugung von Strom und das Erleuchten der am Projekt angebrachten Lichtelemente sorgt. Die Installation war beliebt und mehrmals für Preise nominiert – unter anderem für den „Urban Intervention Award“ in Berlin (2013).

Mehr Projekte sind abrufbar auf der Webseite des Kollektivs: http://moradavaga.com/index.

Bilder © Moradavaga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.