MAKING HEIMAT // KAP FORUM IM FEBRUAR

Hundertausende Menschen sind auf der Flucht vor Krieg, Terror und Gewalt und auf der verzweifelten Suche in Deutschland eine neue Heimat zu finden. Wie Heimat geschaffen werden kann und wie Architektur und Stadtentwicklung dazu beitragen können, darum geht es in der Jahresauftaktveranstaltung des KAP Forums.

2016 realisierte das Deutsche Architekturmuseum (DAM) im Deutschen Pavillon auf der 15. Internationalen Architekturausstellung – La Biennal die Venezia die Ausstellung Making Heimat. Germany, Arrival Country. Als Vorlage für die Ausstellung diente das Buch Arrival City. Die Neue Völkerwanderung von Doug Saunders. Gemeinsam mit ihm entwickelte das DAM Thesen und Beispiele aus deutschen Arrival Cities und stellte diese zur Diskussion. Ursache für die Ausstellung war der Gedanke auch in Deutschland einen längst fälligen Perspektivwechsel auf Einwandererviertel (gerne auch als Problemviertel bezeichnet) herbeizuführen. Sind es doch die sogenannten Arrival Cities, die Flüchtigen die nötigen Faktoren wie kostengünstigen Wohnraum, Zugang zu Arbeitsplätzen, gute Verkehrsanbindungen und Kontakt zu anderen Einwanderern derselben Kultur ermöglichen. Die architektonische Qualität von Erstaufnahmeeinrichtungen und Gemeinschaftsunterkünften spielt eine große Rolle in einem erfolgreichen Integrationsprozess. Architektur und Stadtplanung kann hier eine besondere Schlüsselfunktion zugeschrieben werden. Wie das gelingen kann, darüber wird auf dem nächsten KAP Forum am 16. Februar in Köln nach einem Vortrag von Peter Cachola Schmal, Leitender Direktor des DAM, diskutiert. Mit in der Gesprächsrunde sind:

  • Christl Drey, Vorstandsvorsitzende Haus der Architektur Köln e.V.
  • Christian Hümmeler, 
Lokalchef Kölner Stadt-Anzeiger
  • Dominic Müller-Jaeger
, Vorstandsmitglied Lang & Cie.
Rhein-Ruhr Real Estate AG
  • Johannes Schilling, 
Schilling Architekten, Köln

Die Moderation übernimmt Andreas Grosz, Leiter des KAP Forums

Beginn am 16. Februar, ab 19:00 Uhr. Kyotobar, Projektraum Schilling, Kyotoplatz, Gereonswall 75, 50670 Köln

Anmelden ab sofort unter www.kap-forum.de/making-heimat


Das KAP Forum

Das KAP Forum fördert mit seinem Programm den Dialog aller am Baugeschehen beteiligten Köpfe: Architekten/ Designer/ Stadtplaner/ Projektentwickler/ Investoren/ Bauherrn/ Finanzierer/ Quartiersentwickler/ Bauwirtschaft/ Industrie/ Immobilienwirtschaft/ Handwerk/ Hochschulen/ Kreativwirtschaft/ Medien und Kommunikatoren – in Verbindung mit einer interessierten Öffentlichkeit. Das KAP Forum wurde 2004 im Kölner Rheinauhafen gegründet und hat seinen Sitz seither in Köln. Unter dem Motto KAP ON TOUR hat sich das Programm inzwischen auf den gesamten deutschsprachigen Raum + Benelux erweitert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.