ROTTERDAM: SCHWIMMENDES, AUTARKES BÜROGEBÄUDE AUS HOLZ

© Atchain

Das Global Center on Adaption (GCA) bekommt einen neuen, einzigartigen Hauptsitz. Schwimmend, aus Holz und überaus nachhaltig, erhält das GCA ein würdiges Bürogebäude. Wo? Im Rijnhaven in Rotterdam. Dort wird es für fünf bis zehn Jahre untergebracht und, inspiriert von der Umgebung, neue Lösungen für internationale Aufgaben finden.

© Plomp

Im Frühjahr wird mit dem Bau begonnen. Man arbeitet fleißig daran, das Floating Office Rotterdam im Herbst 2020, pünktlich zum internationalen Summit of Adaption, vom Generalsekretär Ban Ki-Moon zu eröffnen.

Energieneutrales, autarkes und nachhaltiges Gebäude auf dem Wasser

Seit 2018 schon arbeitet die Stadtverwaltung von Rotterdam mit allen Mitteln daran, ein außergewöhnliches Institut für die angesehene GCA zu erschaffen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Es ist energieneutral, autark und besteht vollständig aus Holz. Verantwortlich für die Entwürfe sowie den Bau ist die Powerhouse Company, mit Sitz in Rotterdam. Gebaut wird das Gebäude auf dem Van Leeuwen-Gelände am Maashaven. Anschließend wird es in den Rijnhaven verschifft.

© Atchain

Die breite Palette an Nachhaltigkeitstechniken trägt maßgeblich zu der klimaneutralen Umsetzung bei. Um beispielsweise das Gebäudes zu kühlen, kommt es zu einem Wärmeaustausch mit dem Hafenwasser. Das Dach des Gebäudes dient als unerschöpfliche Energiequelle. Darüber hinaus reduziert Holz als Hauptverkstoff den Kohlenstoff-Fußabdruck auf drastische Weise. Ein kluger Schachzug sind auch die überhängenden Stockwerke des Gebäudes: Sie garantieren permanenten Sonnenschutz. Gleichzeitig strömt durch die großen Fenster viel Tageslicht in die Büroetagen, was das Arbeiten enorm erleichtert. Ein Restaurant mit großer Außenterrasse sowie ein Schwimmbad direkt in der Maas bieten zusätzliche Highlights zum Wohlfühlen und eine willkommene Abwechslung.

GCA verfolgt Mission der Klimaanpassung

© Plomp

Das Bürogebäude soll ein Exempel für die Mission der Nachhaltigkeit, Kreislauftechnik und Klimaanpassung statuieren. Auch die GCA, die Powerhouse Company sowie die Stadt Rotterdam verfolgen diese Mission. Das GCA fungiert als Vermittler von Lösungen, indem es Regierungen, den Privatsektor, die Zivilgesellschaft und Wissensinstitutionen zusammenbringt. Sie begann mit dem Auftrag, die Entwicklung von Maßnahmen zur Bewältigung der Folgen des Klimawandels durch Technologie, Planung und Investitionen zu fördern. Der ehemalige UN-Vorsitzende Ban Ki-moon, Bill Gates und die Direktorin des IWF, Kristalina Georgieva, leiten die Kommission.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.