OPEN SOURCE: FOSTER + PARTNERS ENTWERFEN WIERVERWENDBAREN GESICHTSSCHUTZ

© Fosters + Partners

Im globalen Kampf gegen Corvid-19 fehlt es vor allem an entsprechender Schutzkleidung. Damit die wenigen verfügbaren Produkte den Ärzten, Krankenschwestern und Pflegekräften vorbehalten werden können, setzten immer mehr Menschen in der Öffentlichkeit auf improvisierte Schutzmaßnahmen. Das britische Architekturbüro Foster + Partners möchte die Lücke zwischen zertifizierter Geschichtsmaske und dem selbstgebastelten Produkt schließen und hat heute einen eigenen Prototyp für ein wiederverwendbares Gesichtsvisier vorgestellt, dass mit jedem Plotter oder Laser-Cutter hergestellt werden kann. Die Schnittvorlagen und die Materialspezifikationen bieten Foster + Partner zum kostenlosen Download an.

© Fosters + Partners

Das Gesichtsvisier besteht aus nur drei Komponenten : Einem Visier aus 0,5 mm optisch klarem PETG, einem ineinander greifenden weichen PP-Kopfband und einem chirurgischen Silikon-Kopfband, das beides miteinander verbindet. Laut den britischen Architekten dauert es keine 30 Sekunden bis die benötigten Komponenten zugeschnitten sind und insgesamt weniger als eine Minute bis das Visier zusammengesetzt ist. In einem Selbstversuch haben die Entwickler mit nur einem Cutter die Komponenten für 1000 Masken produziert und zusammengebaut. Im Vergleich mit populären Produkten aus dem 3D-Drucker spart man so einige Tage. Die 1000 fertigen Masken wurden bereits an Londoner Krankenhäuser zum testen verteilt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.