Inspire Me

polis_inspireWahrscheinlich wird die Digitalisierung unseren Alltag noch viel entscheidender verändern, als wir es auf Podiumsdiskussionen immer wieder gerne mitteilen. Mit jedem neuen iPhone rutscht ein weiterer Bereich in die Cloud, macht uns das Leben leichter und bringt gleichzeitig bestehende Unternehmensordnungen ins Wanken: so nun auch mit dem bargeldlosen Bezahlen über den NFC-Standard, das zwar nicht neu ist, sich aber mit apple vermutlich zum weltweit bequemen Bezahlstandard entwickeln wird. Der eine Touch auf applePay ist wohl kaum noch zu vereinfachen und auf das Zahlen im Internet problemlos zu übertragen. Was kann uns also in Zukunft noch in die Stadt ziehen, wenn wir mit so viel Bequemlichkeit überhäuft werden? Die Auswahl im Internet wächst unaufhaltsam. Angeliefert und versorgt werden wir bis zur Haustür. Informationen über unsere kleine Welt vor Ort und die große Welt draußen erhalten wir über Apps, RSS-Feed, Tweeds und YouTube.

Was bewegt uns aber dann, in die Stadt zu fahren? Welche Orte sind es, die wir aufsuchen, wenn wir uns auf den Weg machen? Was erwarten wir, wenn es nicht mehr die Versorgung mit alltäglichen Dingen ist? Für die Innenstädte werden sich diese Fragen in den kommenden Jahren mit zunehmender Brisanz stellen. Und für jeden Stadtteil, jedes Quartier, jeden Standort, jede Immobilie und jedes Angebot gilt sie in gleicher Weise. Woran liegt es, dass wir am Ende doch nicht Zuhause bleiben, sondern Orte besuchen, die uns attraktiv erscheinen. Was besitzen manche Gebäude und Plätze, was anderen dagegen fehlt?

Es ist Atmosphäre – etwas, über das man möglicherweise stundenlang diskutieren kann, ohne eine einzige objektive Qualität beschrieben zu haben. Es ist eigenartig, dass ein so weicher Begriff, der so wenig Greifbares bezeichnet und der so weich daher kommt, vielleicht doch die stärkste Orientierung bietet. Wahrscheinlich nutzen wir alle daher das Wort, um Positives oder Negatives zu benennen. Mit einer schlechten Atmosphäre lässt sich genauso klar Unangenehmes beschreiben, wie mit einer guten Atmosphäre Lohnenswertes. Und genauso beschreiben wir Orte mit der Aussage, dass sie keine Atmosphäre besitzen. Unsere Gefühle und Stimmungen reagieren auf Atmosphäre. Wir suchen Atmosphäre, wie die Luft zum Atmen. In positiven Atmosphären begegnen wir uns und lassen uns tragen. Atmosphären inspirieren und regen an – ein Platz, ein Raum, Kulissen, Licht, Stimmungen, Geräusche oder ein Lachen. In der Atmosphäre liegt die Stärke der Stadt. Sie ist die Seele, die Inspiration, von der wir alle leben.

Abonnieren Sie jetzt polis – Magazin für Urban Development

I want to spend
my money on
entertainment
Can you entertain me
ADULT.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.