PRINT YOUR CITY: BEWOHNER DESIGNEN STADTMÖBEL AUS RECYCELTEM PLASTIK SELBST

Seit 2016 experimentiert das Forschungs- und Designstudio „The New Raw“ aus Rotterdam mit Kunststoffabfällen, um Möbel für den öffentlichen Raum herzustellen. Durch das Projekt „Print Your City“, das gerade ihr erstes Zero Waste Lab in Thessaloniki eröffnete, verwandelt das Unternehmen aus öffentlichen Abfällen Rohmaterial. Dieses wird dann in 3D gedruckt und zu Bänken und anderen Möbeln verarbeitet, die eine Stadt bereichern sollen.

Hier sind vor allem auch die Bewohner gefragt: Sie können ihren Plastikmüll in das Zero Waste Lab bringen und können vor Ort, ausgestattet mit einem Roboterarm und Recyclingeinrichtungen im Lab, maßgefertigte Stadtmöbel entwerfen. Die Designs und Verwendungszwecke jedes einzelnen Objekts können sie frei nach ihren Bedürfnissen gestalten. Sie können Form und Farbe für ihre Gestaltungsobjekte auswählen und sich überlegen, in welchem ​​öffentlichen Bereich es platziert werden soll, ob es beispielsweise ein Fahrradständer oder ein Blumentopf werden soll, abhängig von der Umgebung drum herum.

Nachdem sich für ein Design entschieden wurde, erfahren die Bewohner von Print Your City, welche Menge an Kunststoff gebraucht wird, die recycelt werden muss, um ausreichend Rohmaterial zu erzeugen. Für ihren ursprünglichen Prototyp, eine Mischung aus Blumentopf und Sitzbank, benötigt man 100 kg Plastik. Als Referenz: Jährlich erzeugt der durchschnittliche europäische Bürger 31 kg Plastikmüll.

Das Projekt könnte große Auswirkungen auf Griechenland haben, wo der übermäßige Einsatz von Einwegkunststoff im Moment dazu führt, dass der Meeresboden des Landes zerstört wird. Die Gründer von New Raw wollen dem „Konstruktionsfehler“ von Kunststoff entgegenwirken: Eigentlich ist er für die Ewigkeit gedacht, häufig wird er aber nur ein einziges Mal verwendet, bevor er weggeschmissen wird.

Mit Print Your City möchten die Architekten einen geschlossenen Kreislauf für Kunststoffe schaffen: Dabei wird die lokalen Gemeinschaft bei der Gestaltung der Stadt einbezogen und zugleich die gebaute Umgebung mittels nachhaltiger Konzepte verbessert, die auch noch ziemlich stylisch aussehen.

Seit dem Start im Dezember 2018 wurden bereits mehr als 3.000 verschiedene Designs eingereicht. In Zusammenarbeit mit den griechischen Gemeinden Thessaloniki, Ecorec und Ogilvy sollen vier Tonnen Plastikmüll recycelt werden. Dies entspricht in etwa der Menge, die 14 Familienhaushalte in Griechenland produzieren.

___________________________

Fotocredits © Stefano Tsakiris

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.