PARIS: INSELN DER FRISCHE SOLLEN STADT BEGRÜNEN

Anne Hidalgo, die Bürgermeisterin von Paris, fährt ihren Begrünungsplan munter weiter. Sie hat nun „Inseln der Frische“ geplant, um Miniaturwälder in die Stadt zu bringen. Hidalgo strebt an, 50 Prozent der Stadt mit bepflanzten Flächen zu bedecken. In diesem Rahmen hat sie nun angekündigt, die Areale um berühmte Orte und Denkmäler herum in kleine Wälder umzuwandeln. Beispielsweise wird ein Kiefernwald die bestehende Betonfläche vor dem Rathaus der Stadt beleben. Anstelle der Parkplätze des Opernhauses Garnier wird auf der Fläche ein Kirschgarten entstehen.

Hidalgo setzt sich mit ihren Vorhaben gegen rechtliche Anforderungen durch, die sich ihr bei den geplanten Veränderungen der Umgebung entlang der Seine in den Weg stellen. Autos sollen auf dieser Strecke nur noch eingeschränkt verkehren dürfen und bald komplett durch Gräser und Sträucher ersetzt werden.

Auch der berüchtigte Boulevard Périphérique wird umgestaltet: Eine Fahrspur wird verschwinden, um an deren Stelle Bäume zu pflanzen.

Es ist eine Reihe von Veränderungen geplant, die Paris zu einem umweltfreundlicheren und erholsameren Ort machen sollen, als es die Großstadt im Moment ist.

_____________________________________

Rendering © Ville de Paris/Apur/Céline Orsingher

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.