INSTONE ERWIRBT GRUNDSTÜCK IN LEIPZIG MIT POTENTIAL FÜR RUND 330 WOHNUNGEN

Instone rechnet für das Projekt mit einem Verkaufsvolumen von rund 110 Millionen Euro. Der Baustart wird aktuell für das Jahr 2021 erwartet.

„Wir planen an diesem Standort einen lebendigen Mix aus klassischen Eigentumswohnungen mit zwei bis fünf Zimmern, altersgerechte Wohnungen sowie Apartments für Studenten und Berufstätige“, erläutert Torsten Kracht, CSO der Instone Real Estate. „Darüber hinaus wird ein auf dem Grundstück befindliches, unter Denkmalschutz stehendes Mehrfamilienhaus von Instone denkmalgerecht saniert. Kleinere Gewerbeeinheiten, Platz für Fahrräder und eine begrünte Tiefgarage runden diese Projektentwicklung an der Rosa-Luxemburg-Straße, Ecke Hans-Poeche-Straße ab“, kündigt Kracht an.

Zusammen mit der aktuellen Akquisition realisiert oder plant Instone Real Estate im Raum Leipzig aktuell mehr als 1.600 Wohnungen, darunter das größte Wohnprojekt Leipzigs, die Heeresbäckerei.

Der hohe Wohnungsbedarf in Leipzig – geprägt durch ein Missverhältnis zwischen Bevölkerungswachstum und Neubaufertigstellungen – wurde erst kürzlich durch die viel beachtete Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln deutlich gemacht. Demnach wurden in Leipzig zwischen 2016 und 2018 rund 1.900 Wohnungen pro Jahr fertiggestellt. In Leipzig besteht allerdings ein jährlicher Wohnungsbedarf (2016-2020) von rund 4.200 Einheiten. Damit decken die Wohnbaufertigstellungen gerade einmal 45 Prozent des Bedarfs – laut IW Köln-Erhebung der niedrigste Wert im Bundesland Sachsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.